Wien: Wiens Frauenstadträtin Gaal zum Frauentag: „Solidarität, Vernetzung unter Frauen und Unterstützung wichtiger denn je“

Slide background
Wien

09 Mär 18:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Die Stadt Wien kämpft dafür, Frauen sichtbar zu machen und Chancengleichheit herzustellen. Anlässlich des heutigen Frauentages am 8. März sprach die Rathauskorrespondenz mit Wiens Frauenstadträtin Kathrin Gaal über die Bedeutung des Frauentags und darüber, wie sich die Stadt Wien für Mädchen und Frauen einsetzt:

wien.at: Am 8. März feiern wir den Internationalen Frauentag im Rathaus. Welche Bedeutung hat dieser Tag?

Frauenstadträtin Kathrin Gaal: Der Frauentag im Rathaus steht heuer unter dem Motto '100 Jahre Frauenwahlrecht - Unsere Stimme zählt.' Was heute ganz selbstverständlich ist, war ein politischer Meilenstein für uns Frauen, der die Weichen dafür gestellt hat, wo wir heute stehen. Ganz in diesem Sinn ist es wichtig, dass Frauen ihre Stimme erheben, dass Frauen gehört werden.

Im Jahr 1919 haben Frauen aus allen Gesellschaftsschichten endgültig ihr Wahlrecht erkämpft. Auch 2019, 100 Jahre später, müssen Frauenrechte und Gleichberechtigung immer wieder aufs Neue verteidigt und erkämpft werden. Solidarität, Vernetzung unter Frauen und gegenseitige Unterstützung sind wichtiger denn je.

RK: Welche Maßnahmen sind notwendig, um Frauen zu unterstützen?

Gaal: Frauen sind so gut ausgebildet wie nie zuvor. Ein wichtiges Thema sind Vorbilder. Der Hedy-Lamarr-Preis, der im Vorjahr zum ersten Mal von der Stadt Wien verliehen wurde, zeichnet innovative Frauen in der IT aus - und macht sie damit sichtbar. Beim nächsten Wiener Töchtertag am 25. April können Mädchen Einblick in verschiedenste Berufe bekommen. Mädchen sollen wissen, dass ihnen viele Chancen offenstehen!

Es ist noch immer so, dass Frauen in Vorständen unterrepräsentiert sind. Das muss sich ändern. Wichtig ist da zum Beispiel die Quote als Mittel, um Frauen stärker in Führungspositionen zu bringen. Quoten machen es notwendig, genauer hinzuschauen und die guten und kompetenten Frauen, die es gibt, zu entdecken und an die Spitze zu heben. Die Stadt Wien nimmt diesbezüglich übrigens eine Vorbildfunktion ein: 40,5 Prozent der Führungskräfte sind Frauen (Magistrat, KAV und Wiener Stadtwerke zusammengefasst).

Was auch wichtig ist: Wir wollen, dass der Papamonat keine Ausnahme ist, sondern ganz alltäglich wird. Für Männer soll es selbstverständlich möglich sein, diese gemeinsame Zeit mit ihren Kindern zu verbringen.

RK: Was tut die Stadt Wien für die Wienerinnen?

Gaal: Mir ist wichtig, dass sich Frauen und Mädchen in Wien sicher und wohlfühlen. Deshalb setzen wir mit der Kampagne 'Ich bin dein Rettungsanker' ein sichtbares Zeichen dafür, dass sexuelle Belästigung und Übergriffe in unserer Stadt keinen Platz haben. Die 'Rettungsanker'-Aktion schult die Stadt Wien-MitarbeiterInnen darin, sexualisierte Gewalt rechtzeitig zu erkennen und entsprechend darauf zu reagieren. Bereits am Donauinselfest 2018 war die Kampagne aktiv und wurde im Sommer auch auf die Wiener Bäder ausgeweitet. Im Jahr 2019 werden auch MitarbeiterInnen der Wiener Linien dementsprechend geschult. Die 'Rettungsanker'-Kampagne soll weiter fortgesetzt werden.

Wichtig ist, Frauen in einer Notsituation möglichst schnell helfen zu können. Diese Unterstützung bieten die Wiener Frauenhäuser genauso wie der 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien. In Wien haben wir ein fünftes Frauenhaus auf den Weg gebracht - mit 50 zusätzlichen Plätzen für Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind.

Was für mich als Frauen- und Wohnbaustadträtin von besonderer Bedeutung ist: Wir legen einen Schwerpunkt auf Wohnformen für Alleinerziehende - etwa bei den Projekten Wolfganggasse (Meidling), Käthe-Dorsch-Gasse (Penzing) und 'An der Schanze' (Floridsdorf).

RK: Wofür steht der Frauentag?

Gaal: Der Frauentag ist wichtig - gerade auch, um darauf aufmerksam zu machen, dass wir Tag für Tag für gleiche Chancen und Gleichberechtigung eintreten. Als ein Zeichen dafür sind am heutigen internationalen Frauentag auf der Startseite heute ausschließlich Frauen-Themen zu finden.

Service: wien.at ganz im Zeichen des Frauentags

Auch wien.at setzt am heutigen Frauentag einen Frauen-Schwerpunkt. Auf der Startseite findet sich das Interview mit der Frauenstadträtin neben Features zur MA 57 – Frauenservice und dem Frauentelefon. Außerdem gibt es einen historischen Rückblick auf 100 Jahre Frauenwahlrecht. Ergänzt wird der Schwerpunkt durch Fakten und Zahlen auf den Social-Media-Kanälen der Stadt. Heute ab 15 Uhr öffnet sich das Rathaus beim Wiener Frauentag mit Service-Angeboten für Frauen, Filmvorführungen und Workshops.



Quelle: Stadt Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg