Wien: Wiener Linien starten Infrastruktur Offensive 2020

Slide background
Straßenbahn - Symbolbild
© Manfred Helmer, Wiener Linien
06 Mär 05:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Über 30 Gleisbauprojekte und die Verlängerung der Linie O sind 2020 geplant, Schwerpunkte zu Ostern und im Sommer

Im vergangenen Jahr spulten die Wiener Straßenbahnen 22,9 Millionen Kilometer durch Wien ab. Da ist auch das rund 172 Kilometer lange Straßenbahnnetz der Wiener Linien gefordert. Damit die Straßenbahnen auch in Zukunft sicher und rasch durch die Stadt rollen, investieren die Wiener Linien jährlich in die Modernisierung ihrer Straßenbahninfrastruktur. In diesem Jahr stehen über 30 geplante Straßenbahn-Gleisbauprojekte, Erneuerungen an den Bahnhöfen Brigittenau und Simmering sowie die Verlängerung der Linie O um vier Stationen ins Nordbahnhofviertel am Plan. Insgesamt werden heuer 8.400 Meter Gleis und 82 Weichen in ganz Wien erneuert.

„Wir investieren heuer rund 39 Millionen Euro in unsere Infrastruktur Offensive. Diese stellt sicher, dass unser Öffi-Netz auch für die kommenden Jahre gut gerüstet ist,“ so Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien.

Die größten Modernisierungsprojekte finden heuer in der Lerchenfelder Straße in der Josefstadt, der Alser Straße am Alsergrund, dem Franz-Josefs-Kai in der Inneren Stadt, der Knöllgasse in Favoriten und der Hütteldorfer Straße in Penzing statt. Die Wiener Linien nutzen dafür vor allem die verkehrsruhigeren Zeiten in den Osterferien und im Sommer.

Gleisbauarbeiten zu Ostern

Rund um die Osterferien finden bereits die ersten größeren Gleisbauarbeiten statt, die teilweise auch Einschränkungen für Fahrgäste und den Autoverkehr mit sich bringen. Der Kreuzungsbereich Lerchenfelder Straße, Ecke Kaiserstraße und Blindengasse im 8. Bezirk wird zwischen 23. März und 17. Mai aufgrund der Gleiserneuerung für den PKW-Verkehr gesperrt. In der Osterwoche zwischen 4. April (Betriebsbeginn) und 14. April (Betriebsbeginn) müssen auch die Straßenbahnen weichen. Die Linie 46 wird eingestellt und die Linie 5 bis zur Blindengasse, Josefstädter Straße kurzgeführt. Die Linie 2 ist während dieser Zeit verstärkt unterwegs. In dieser Woche sind aufgrund der Arbeiten außerdem eine Gürtel-Fahrspur tagsüber bzw. zwei Fahrspuren nachts nicht befahrbar.

Auf Grund von Modernisierungsarbeiten rund um die Friedensbrücke, wird die Linie 5 für die Osterwoche auch vom Praterstern bis zur Wexstraße kurzgeführt.

Ebenfalls zu Ostern finden wichtige Vorarbeiten für die Verlängerung der Linie O vom Praterstern ins Nordbahnhofviertel statt. Diese beginnen mit 9. März am Praterstern, wo die aktuelle Endhaltestelle der Linie O umgerüstet wird, damit die Linie in Zukunft weiterfahren kann. Die Linie O wird daher zwischen 9. April (Betriebsbeginn) und 14. April (Betriebsbeginn) ab Radetzkyplatz entlang der Linie 1 zur Prater Hauptallee abgelenkt. Im Rahmen dieser Arbeiten werden ab 6. April (Betriebsbeginn) auch die Buslinien 5B und 80A für ca. vier Monate abgelenkt geführt.

Am Franz-Josefs-Kai werden zwischen 30. März und 7. Juni 570 Meter Gleise der Linien 1 und 2 getauscht. Je nach Bauphase müssen hier tagsüber eine Fahrspur bzw. zwei Fahrspuren nachts für den Autoverkehr gesperrt werden.

Weitere Schwerpunkte im Sommer

Im Sommer werden 500 Meter Gleise entlang des Alten AKHs auf der Alser Straße erneuert. Diese Modernisierungsarbeiten finden unter laufendem Betrieb der Linien 43 und 44 statt. Für den Autoverkehr wird es in diesem Bereich zu Einschränkungen und größeren Umleitungen kommen.

Die Schienen der Linie 49 werden auf der Hütteldorfer Straße abschnittsweise zwischen Mai und September 2020 erneuert. Insgesamt 1.600 Meter Gleis werden zwischen Reinlgasse und Breitensee, sowie zwischen Zehetnergasse und Hochsatzengasse getauscht. Deswegen werden die Linien 49 und 10 zwischen 30. Mai und 7. Juni geteilt geführt, die Linie 49 dann zwischen 4. Juli und 6. September kurzgeführt.

Ebenfalls im Sommer erfolgen Arbeiten auf der Linie 1 im Bereich der Knöllgasse in Favoriten. Das Kreuzungsplateau Quellenstraße, Knöllgasse und die Gleise im Bereich Knöllgasse, Windenstraße werden erneuert, die Linie 1 wird von Ende Juni bis Anfang Juli über die Quellenstraße zum Reumannplatz abgelenkt geführt. Fahrgäste können in dieser Zeit zwischen Quellenstraße und Stefan-Fadinger-Platz auf den eingerichteten Schienenersatzverkehr 1E umsteigen. Die Linie 6 kann wie gewohnt fahren. Der PKW-Verkehr wird lokal umgeleitet.

Die Arbeiten finden in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Wien, den Bezirken und der Baustellenkoordination statt. Fahrgäste, AnrainerInnen und AutofahrerInnen werden zu den einzelnen Gleisbaumaßnahmen zeitgerecht über die Wiener Linien Webseite, Social-Media-Kanäle sowie vor Ort über Info-MitarbeiterInnen und Aushänge an den Haltestellen informiert.


Quelle: Stadt Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg