Wien: Wiener Grüne legten am Morzinplatz Kranz für NS-Opfer nieder

Slide background
Wien

10 Mai 17:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Der 8. Mai 1945 wird als Tag der Befreiung von der Nazi-Herrschaft gefeiert. Heute Freitag, 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa, haben VertreterInnen der Wiener Grünen den Millionen Opfern des NS-Terrorregimes gedacht. Als symbolischer Akt wurde beim Mahnmal beim Morzinplatz, wo sich während des NS-Regimes im Hotel Metropol das Gestapo-Hauptquartier befunden hatte und unzählige Menschen zu Tode kamen, ein Kranz niedergelegt.

Vizebürgermeisterin Birgit Hebein erinnerte daran, dass „jener Tag ein neues Kapitel in Europa eingeleitet hat. Seither bilden die Menschenrechte die Grundlage es gesellschaftlichen und politischen Handelns. Für diese Rechte und ein friedliches Miteinander müssen wir täglich einstehen“.

Benjamin Nägele, Generalsekretär der Israelitischen Kultusgemeinde: „Je weiter wir uns vom ursprünglichen Anlass der Erinnerung entfernen, desto wichtiger wird es, diese Gedenktage zu begehen. Wenn die Zeitzeugen eines Tages nicht mehr sind, sind wir die Zeugen der Zeitzeugen.“

„75 Jahre Frieden sind keine Selbstverständlichkeit. Für mich ist der heutige Tag ein persönlicher Feiertag, noch besser wäre es, wäre er für die gesamte Republik ein Feiertag “, sagte Grünen-Klubobmann David Ellensohn.

„Wir alle tragen die Verantwortung, das Erinnern an künftige Generationen weiterzuvermitteln. Denn das lebendige Erinnern der ZeitzeugInnen stirbt leider aus“, erinnerte Gemeinderat Nikolaus Kunrath an die Verpflichtung des Gedenkens.

Bei der Kranzniederlegung anwesend waren weitere VertreterInnen der Israeltischen Kultusgemeinde (IKG).

Weitere Informationen: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01/4000-81814.



Quelle: Stadt Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg