Innsbruck: Verkehrsunfall und Verletzter ohne Führerschein und ohne Zulassung

Slide background
Autounfall mit Motorrad - Symbolbild
© Kodda, shutterstock.com
06 Jul 08:22 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 05.07.2019 um 10:30 Uhr befuhr ein 33-jähriger in Tirol wohnender Mann mit seinem PKW die Kaiser Josef-Straße in Innsbruck in südliche Richtung. An der Kreuzung mit der Maximilianstraße übersah er das vor ihm wegen Rotlicht an der VLSA anhaltende Motorrad und fuhr auf dieses Fahrzeug auf. Der 21-jährige Motorradlenker (österreichischer Staatsbürger) wurde vom Motorrad geschleudert und erlitt dabei leichte Verletzungen. Das Motorrad wurde durch den Aufprall seinerseits weiter auf den voranstehenden PKW geschleudert. Der auffahrende PKW-Lenker (der 33-J.) wollte zunächst vom Unfallort flüchten, konnte aber durch Passanten und dem Motorradlenker daran gehindert werden. Der bei allen drei Lenkern durchgeführte Alkotest verlief negativ. Da aber der Unfalllenker einen sehr verwirrten Eindruck machte, wurde er dem Amtsarzt vorgeführt, welcher die Fahruntauglichkeit wegen Medikamentenmissbrauch und Übermüdung feststellte. Zudem befand sich der 33-J. nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung, der PKW war nicht zum Verkehr zugelassen und es bestand kein Versicherungsschutz (Tage zuvor mussten die Kennzeichen wegen fehlendem Versicherungsschutz abgenommen werden).



Quelle: LPD Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg