Leoben: Verkehrsunfall mit schwer Verletztem

Slide background
Foto: FF Leoben-Stadt
Slide background
Foto: FF Leoben-Stadt
Slide background
Foto: FF Leoben-Stadt
Slide background
Foto: FF Leoben-Stadt
Slide background
Foto: FF Leoben-Stadt
31 Mär 09:51 2020 von Sarah Gillhofer Print This Article

Montagmittag, 30. März 2020, kam es im Massenbergtunnel zu einem Verkehrsunfall. Dabei wurde ein 55-jähriger Lkw-Lenker schwer verletzt.

Gegen 12:30 Uhr fuhr ein 43-jähriger Rumäne mit einem Sattelzugfahrzeug samt Sattelaufleger auf der S 6 in Fahrtrichtung Wien in den Massenbergtunnel ein. Kurz nach der Einfahrt hatte das Sattelkraftfahrzeug auf der rechten Vorderachse einen Reifenplatzer, worauf der 43-Jährige das Fahrzeug am ersten Fahrstreifen anhielt. In der Folge prallte ein nachkommender Lkw, gelenkt von einem 55-Jährigen aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, gegen den Anhänger des 43-Jährigen. Dabei wurde der 55-Jährige im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit. Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte ins Landeskrankenhaus Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, eingeliefert. Der 43-Jährige blieb unverletzt. Die Tunnelsperre wurde um 16:30 Uhr aufgehoben.

Update der Feuerwehr:

Am 30.03.2020 um 12:35 Uhr alarmierte die Bereichsfunkleitstelle Florian Leoben die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt und die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göß mit dem Alarmstichwort „T03-VU-Berg“ zu einem Auffahrunfall zweier LKW im Massenbergtunnel S6. Aus unbekannter Ursache kollidierten zwei LKW im Massenbergtunnel, wobei ein Fahrer im Führerhaus eingeklemmt wurde. Durch die eingetroffenen Einsatzkräfte wurde der Brandschutz aufgebaut, die Unfallstelle abgesichert und unverzüglich mit der Rettung der eingeklemmten Person begonnen. Der eingeklemmte Fahrer konnte unter Einsatz mehrerer hydraulischer Rettungsgeräte aus dem zerstörten Führerhaus befreit werden. Anschließend wurde dieser vom Roten Kreuz in das Krankenhaus eingeliefert. Nach dem Binden ausgelaufener Betriebsmittel und Abschluss aller notwendigen Arbeiten rückten die Feuerwehren um 15:45 Uhr wieder in die Feuerwehrhäuser ein.

Eingesetzte Kräfte:

FF Leoben-Stadt, FF Leoben-Göß

Rotes Kreuz, Notarzt

Asfinag

Abschleppunternehmen


Quelle: LPD Steiermark, Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Sarah Gillhofer

Redaktion Tirol

Weitere Artikel von Sarah Gillhofer