Wien: Verdacht auf schwere Körperverletzung – Frau randaliert in einer U-Bahnstation

Slide background
Polizeiauto - Symbolbild
© Creativan, shutterstock.com
21 Mai 19:11 2020 von Redaktion International Print This Article

Die Polizei wurde wegen einer randalierenden Frau zur U-Bahnstation Westbahnhof gerufen. Die Beamten nahmen eine schreiende und tobende Frau wahr, die von Aufsichtsorgangen der Wiener Linien am Boden fixierte wurde und augenscheinlich versuchte, sich aus der Fixierung zu lösen.

Den Beamten gegenüber verhielt sich die Frau ebenfalls äußerst aggressiv. Die Mitarbeiter der Wiener Linien gaben den Beamten gegenüber an, die Frau, eine 32-jährige polnische Staatsangehörige, sei bereits zuvor aus dem U-Bahngebäude verwiesen worden, da sie sich weigerte einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen.

Kurze Zeit später habe sich die Frau jedoch wieder ohne MNS in der U-Bahnstation aufgehalten. Erneut habe sie sich geweigert einen MNS zu tragen oder das U-Bahngebäude zu verlassen. Die Frau habe sich äußerst aggressiv verhalten und mehrmals auf die Aufsichtsorgane hingetreten. Zwei der Aufsichtsorgane wurden mit Verdacht auf Verletzungen im Bein- bzw. Unterkörperbereich vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht.

Die Frau wurde vorläufig festgenommen. Im Zuge der Festnahme trat sie auch mehrmals in Richtung der Polizeibeamten, diese konnten den Tritten jedoch ausweichen.


Quelle: LPD Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: