Neusiedl am See: Umtriebiger slowakischer Einbrecher (31) festgenommen

Slide background
Foto: LPD Burgenland
Slide background
Foto: LPD Burgenland
26 Feb 17:28 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Nach etlichen Einbrüchen in Kellerabteile, Tiefgaragen und PKW‘s im Bezirk Neusiedl am See, St. Pölten Land und vermutlich in Wien ging den Fahndern in Neusiedl am See nun ein 31-jähriger Slowake ins Netz.

Seit Sommer 2018 beschäftigen die Polizei im Bezirk Neusiedl am See Einbrüche in Kellerabteile von Wohnhaussiedlungen und Tiefgaragen. Die oder der vorerst unbekannten Täter brachen in Kellerabteile von Wohnhausanlagen, PKW’s und Wohnhäuser ein und stahlen daraus verschiedenste Gegenstände, wie Treibstoffkanister, Werkzeuge, Fahrräder, Taschenlampen, Dieseltreibstoff und vieles mehr. Der durch die Einbrüche entstandene Schaden beläuft sich mittlerweile auf einen mittleren fünfstelligen Euro-Betrag.
In der Nacht zum 11. Februar 2019 konnte nun von einer Streife der Polizei in Neusiedl am See ein 31-jähriger, einschlägig vorbestrafter Slowake im Stadtgebiet von Neusiedl am See angehalten und folglich festgenommen werden. Nach dem Mann wurde bereits wegen diverser Einbruchsdiebstähle gefahndet. Bei der Kontrolle des von ihm verwendeten PKW’s wurden im Innenraum diverses Einbruchswerkzeug wie beispielsweise Brecheisen, Störsender (zur Verwendung insbesondere für Einbrüchen in PKW’s) und Schraubendreher aufgefunden. Auch wurden Gegenstände sichergestellt, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit von mehreren Einbrüchen herrühren dürften. Ein Teil des Diebesgutes wurde bereits zu Einbruchsdiebstählen in PKW’s in Tiefgaragen in Böheimkirchen, Bezirk St. Pölten Land, und zu Einbrüchen in Kellerabteile im Bezirk Neusiedl am See zugeordnet. Die Kontrolle ergab auch, dass die am PKW angebrachten slowakischen Kennzeichentafeln in der Slowakei als gestohlen gemeldet wurden.
Im Zuge der Festnahme wurden bei der durchgeführten Personsdurchsuchung des vermeintlichen Einbrechers zwei Kampfmesser bemerkt und sichergestellt, welche er in zwei Holster am Körper trug, obwohl gegen ihn ein Waffenverbot besteht. Der 31-jährige Beschuldigte wurde in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert.

Eine großer Teil des Diebesgutes von vermutlichen Tatorten in den Bundesländern Burgenland, insbesondere Bezirk Neusiedl am See, Wien und Niederösterreich konnte bisher noch nicht zugeordnet werden.

Dem 31-jährigen Slowaken wurden bisher eine Reihe von Einbruchsdiebstählen in den Bezirken Neusiedl am See und St. Pölten Land nachgewiesen, zu welchen er sich auch geständig zeigt. Da jedoch ein großer Teil der Beute noch nicht zugeordnet werden konnte, ersucht die aktbearbeitende Kriminaldienstgruppe "Eigentum" des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl am See in Frage kommende Geschädigte unter der Telefonnummer 059133-1130-310 um Kontaktaufnahme und eventuelle Identifizierung von ihrem abhanden gekommenen Eigentum.



Quelle: LPD Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp