Burgenland: Übergabe von 25 Defibrillatoren an das Rote Kreuz

Slide background
Landesgeschäftsleiter Dir. Thomas Wallner, LH-Stv. Johann Tschürtz, Landtagsabgeordneter Géza Molnár, Friederike Pirringer, die Präsidentin des Roten Kreuzes Burgenland, und Rettungsdienst-Leiter Hans-Peter Polzer, MBA, MSc, mit den 25 neuen Defibrillatoren.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
Slide background
LH-Stv. Johann Tschützs und Friederike Pirringer, Präsidentin des Roten ´Kreuzes Burgenland.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
Slide background
LH-Stv. Johann Tschürtz ließ sich von First Responder David Huszar und Präsidentin Friederike Pirringer die richtige Anwendung eines Defibrillators erklären.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
Slide background
LH-Stv. Johann Tschürtz ließ sich von First Responder David Huszar und Präsidentin Friederike Pirringer die richtige Anwendung eines Defibrillators erklären.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
Slide background
LH-Stv. Johann Tschürtz ließ sich von First Responder David Huszar und Präsidentin Friederike Pirringer die richtige Anwendung eines Defibrillators erklären.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
Slide background
LH-Stv. Johann Tschürtz ließ sich von First Responder David Huszar und Präsidentin Friederike Pirringer die richtige Anwendung eines Defibrillators erklären.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
06 Dez 23:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

LH-Stv. Tschürtz: Ausstattung von noch mehr First Respondern mit Defibrillatoren als weiterer Schritt für mehr Sicherheit im Burgenland.

Beim Notfall Atem-Kreislauf-Stillstand entscheiden die ersten Minuten über die Überlebenschancen der betroffenen Person. Um die Hilfsfrist hier zu verkürzen, hat das Rote Kreuz derzeit 260 ehrenamtliche First Responder im Einsatz. Der First Responder befindet sich durchschnittlich vier bis fünf Minuten nach Einlangen des Notrufes am Notfallort. Im Burgenland werden von den professionellen Ersthelfern knapp 3.000 Einsätze pro Jahr absolviert. „Es freut mich sehr, dass mit der Anschaffung von zusätzlich 25 Stück Defibrillatoren für die First Responder Ausstattung ein weiterer Schritt für noch mehr Sicherheit im Burgenland gesetzt wurde. Mithilfe der neuen 'Defis' kann das geschulte Personal künftig sofort helfend eingreifen - das spart wichtige Zeit“, erklärte Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz im Rahmen der Übergabe in der Bezirksstelle des Roten Kreuzes in Eisenstadt im Beisein der Präsidentin des Roten Kreuzes Burgenland, Friederike Pirringer.

Konkret kauft das Land 25 Defibrillatoren im Wert von je 1.200 Euro an, damit beläuft sich die finanzielle Unterstützung für das Rote Kreuz in diesem Fall auf eine Gesamtsumme von 30.000 Euro. „Als Landeshauptmann-Stv. und in meiner Funktion als zuständiger Sicherheitslandesrat werde ich mich weiterhin für die Sicherheit der Menschen im Burgenland einsetzen, weil das Thema Sicherheit im Burgenland für mich oberste Priorität hat und, ich denke, auch den Burgenländerinnen und Burgenländern sehr am Herzen liegt“, sagte Tschürtz.

Friederike Pirringer, Präsidentin des Roten Kreuzes Burgenland, freute sich: „25 Defibrillatoren stellen für uns eine wesentliche Unterstützung für das First-Responder-System dar. Da wir die Ausrüstung für unsere First Responder selbst bzw. über Spenden finanzieren müssen, ist uns – und im Endeffekt natürlich der burgenländischen Bevölkerung – damit sehr geholfen.“


Quelle: Land Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg