Tirol, Wien, Steiermark und Salzburg: Verdacht des gewerbsmäßigen Opferstockdiebstahls

Slide background
Opferstock - Symbolbild
© regionews.at
03 Jul 12:13 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Festnahme wegen Verdacht des gewerbsmäßigen Opferstockdiebstahls

Ein 27-jähriger litauischer StA steht im Verdacht, in der Zeit zwischen dem 13.06.2019 bis zu seiner Festnahme am 24.06.2019 Diebstähle aus Opferstöcken in Kirchen in den Bundesländern Tirol, Wien, Steiermark und Salzburg begangen, und so bei zumindest 40 Diebstählen Bargeld in der Höhe eines niedrigen 4-stelligen Eurobetrages erbeutet zu haben.
Der Beschuldigte konnte am 24.06.2019 nach einem Anruf des Mesners durch Beamte der Polizeiinspektion Mayrhofen auf frischer Tat betreten und folglich festgenommen werden. Bei der Durchsuchung seines PKW wurde weiteres Tatwerkzeug – Kabelbinder und doppelseitiges Klebeband – sowie ein Rucksack mit 28 Kilogramm Münzen aufgefunden und sichergestellt.
Die Diebstähle geschahen unter Zuhilfenahme eines Kabelbinders, welchen er mit doppelseitigem Klebeband versehen hatte. Diesen führte er in den Opferstock bzw. Kerzenverkaufskassen ein und zog die anhaftenden Münzen sowie die Scheine heraus.
Bei seiner Vernehmung zeigte sich der Beschuldige zu den ihm zur Last gelegten Taten geständig; über ihn wurde folglich die die Untersuchungshaft verhängt.
Die Erhebungen zu den einzelnen Tatorten sind derzeit noch im Gange.



Quelle: LPD Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg