Tag der Brille am 23.4. – Trendsetter statt Brillenschlange

Slide background
Foto: © neubau eyewear
Slide background
Foto: © gloryfy unbreakable eyewear / Hannes Sautner
Slide background
Foto: © Eschenbach Optik GmbH
14 Apr 07:00 2017 von Redaktion Salzburg Print This Article

Für rund die Hälfte der Österreicher ist die Brille ein täglicher Begleiter. Doch wird aus der bloßen Sehhilfe auch immer mehr ein Modeaccessoire und Statement-Objekt. Am 23.4. wird der Brille sogar ein eigener Tag gewidmet. Passend dazu zeigt die Niederösterreichische Landesinnung der Augenoptiker/Optometristen, mit welchen Modellen man aktuell besonders im Trend liegt.

So trägt man jetzt die Sehhilfen

Über eine Million Brillen sind im vergangenen Jahr hierzulande verkauft worden, von Korrektionsbrillen über (optische) Sonnenbrillen bis hin zu Spezialbrillen, etwa für das sichere Autofahren bei Nacht oder für das Arbeiten am Computer. Doch wenn es um den Sehbehelf Nummer 1 geht, steht nicht nur die Funktion, sondern immer mehr auch die Optik im Vordergrund. Schließlich prägt eine Brille jeden Tag ganz entscheidend das persönliche Erscheinungsbild. Die Auswahl an verschiedenen Modellen ist mittlerweile so vielfältig wie die Mode und so gibt es auch bei Brillen jedes Jahr neue Trends.

Auffälliger Minimalismus

Weniger ist mehr heißt es in diesem Jahr in Sachen Brillenfassungen: „Die Gläser werden größer, die Fassungen dafür schlanker und leichter“, weiß Mag. Dr. Markus Gschweidl, MSc, Niederösterreichischer Landesinnungsmeister der Augenoptiker/Optometristen. Mit mattierten Oberflächen sorgt man ebenfalls durch Minimalismus für Aufsehen, genauso wie mit transparenten Brillenfassungen. „Das Gesicht wird damit perfekt umrahmt“, erklärt Gschweidl. Ebenfalls im Trend, sowohl für Damen wie für Herren, liegen Materialkombinationen. So gesellen sich zum Beispiel zu einer Brillenfront aus Kunststoff Bügel aus Metall oder umgekehrt. Herausstechendstes Detail sind dabei auffällige Nasenstege.

Von Nude bis Animal bei den Frauen

Das angesagte Understatement in der Brillen-Welt zeigt sich auch bei den Frauenmodellen. „Besonders begehrt sind in diesem Jahr Fassungen in Nude-Optik. Dazu gehören neben der Farbe Nude auch Creme und Rosé“, berichtet Brillenexperte Gschweidl. Alle, die es ein bisschen auffälliger bevorzugen, können durchaus auch zu farbigen Modellen greifen, allerdings arbeitet man auch hier nur mit einem dezenten Farbenspiel und harmonischen Verläufen. Auch der Animal-Look ist weiterhin angesagt.

Die aktuellen Rahmenformen bei den Damen werden runder, aber nicht kreisrund. Die klassische Pantobrille ist dabei besonders angesagt. Sehr beliebt sind auch immer noch Cateye-Brillen, welche die Weiblichkeit besonders unterstreichen.

Dezente Coolness bei den Männern

Bei den Herren geht es in diesem Jahr vergleichsweise deutlich dezenter zu. So dominieren die Farben Braun, Grau, Schwarz, Blau und Silber. „Statt Holz treten jetzt Modelle aus Metall deutlich mehr in den Vordergrund, was die Entwicklung zu weniger klobigen und eher dünnen, leichten Fassungen unterstützt“, weiß Markus Gschweidl.

Wie bei den Frauen, geht auch bei den Herren die Reise bei den Formen hin zu eher runderen, oder sogar ovalen Varianten. Die Pantoform ist dabei genauso ein Thema wie die Trapezform (Wayfarerstyle). So wird Mann zum absoluten Hingucker.

Mit dem richtigen Durchblick

Um zwischen all den vielen Modellen den persönlichen Favoriten zu finden, lohnt sich ein Besuch beim Fachoptiker. Dieser hilft nicht nur bei der Stilberatung und weiß welche Brille zu welcher Gesichtsform passt, sondern führt zuerst auch den empfohlenen, jährlichen Augen-Check durch. So können eventuelle Veränderungen der Sehstärke schnell und unkompliziert festgestellt und anschließenden mit den passenden Brillen-Gläsern in der persönlichen Lieblings-Fassung korrigiert werden.


Quelle: Pressestelle der Bundesinnung



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg