Gaschurn: Suchaktion im alpinen Gelände

Slide background
Wandern - Symbolbild

23 Aug 11:05 2019 von Sarah Gillhofer Print This Article

Ein 67-jähriger Wanderer aus Deutschland ging am 22.08.2019 gegen 18.00 Uhr in Gaschurn als Mitglied einer aus 10 Personen bestehenden Wandergruppe von einer Berghütte kommend, talwärts in Richtung Gortipohl. Auf Höhe "Hansis Pfoppa" (Flurname) entfernte sich der Mann kurzzeitig von der Gruppe um seine Notdurft zu verrichten. Beim Versuch, wieder auf die Gruppe aufzuschließen, verirrte sich der 67-Jährige und geriet in wegloses Gelände. In weiterer Folge rutschte bzw. stürzte er ca. 20-30 m über steiles Gelände ab und blieb kurze Zeit bewusstlos liegen. Anschließend setzte der Mann, welcher kein Mobiltelefon mit sich trug, seinen Weg ins Tal fort. Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit war ein Weitergehen nicht mehr möglich und er musste die Nacht im Freien verbringen. Zwischenzeitlich verständigten die Wanderkameraden die Polizei, welche um 22.00 Uhr eine Suchaktion mit der Bergrettung in die Wege leitete. Diese musste aufgrund der Dunkelheit und des Nebels um 01.43 Uhr eingestellt werden. Bei Einbruch der Morgen-Dämmerung machte sich der 67-Jährige wieder auf den Weg ins Tal und erreichte gegen 07.40 Uhr das erste bewohnte Haus. Von dort aus wurden die Einsatzkräfte von Polizei und Rettung - welche sich gerade auf die Fortsetzung der Suchaktion vorbereiteten - verständigt, welche den Mann ins Landeskrankenhaus Bludenz brachten. Der 67-Jährige war zu diesem Zeitpunkt augenscheinlich stark unterkühlt und wies Verletzungen (Prellungen und Schürfwunden) am ganzen Körper auf. Eingesetzte Kräfte: Bergrettung Gaschurn mit acht Einsatzkräften, Kräfte der Polizei



Quelle: LPD Vorarlberg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Sarah Gillhofer

Redaktion Tirol

Weitere Artikel von Sarah Gillhofer