Landl: Steinschlag nach Lawinenabgang traf Tourengeher

Slide background
Foto: Tourenski / Symbolbild
11 Feb 08:48 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Eine Nassschneelawine löste sich aus einem Wandverlauf, der folgende Steinschlag traf einen Tourengeher.

Im Karverlauf des sogenannten Wandaubauernkar, welches im unteren Bereich von steilen Felsflanken begrenzt ist, löste sich gegen 09:00 Uhr aus dem rechten steilen Wandverlauf eine Nassschneelawine. Drei Tourengeher im Alter von 34, 37 und 40 Jahren, welche sich zu diesem Zeitpunkt gerade an den Aufstieg in Richtung Almmauer machten, wurden von den abgehenden Schneemassen zwar nicht erreicht, mussten dem der Lawine folgenden Steinschlag aber ausweichen.
Zwei der drei Männer konnten dem Steinschlag ausweichen, der Dritte, es handelte sich um einen 34- Jähriger aus Niederösterreich, wurde jedoch von einem Felsbrocken getroffen. Er wurde etwa acht Meter talwärts geschleudert, wo er schwer verletzt liegen blieb. Seine beiden Begleiter setzten umgehend die Rettungskette in Gange und leisteten dem Verletzten erste Hilfe.
Der 34- Jährige wurde schließlich mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 99 geborgen und in das Unfallkrankenhaus Kalwang geflogen.
Am Einsatz waren sieben Männer des österreichischen Bergrettungsdienstes, vier Beamte der Alpinen Einsatzgruppe Liezen und ein Beamter der Alpinen Einsatzgruppe Hochsteiermark sowie der Rettungshubschrauber Christophorus 99 und ein Polizeihubschrauber im Einsatz.



Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp