Wien: Stadträtin Gaal: Virtuell Stadtviertel der Zukunft erkunden

Slide background
Wien

16 Jul 15:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Wie wohnen wir morgen? Digitale Ausflüge in die IBA-Quartiere „Am Seebogen“ und „Wolfganggasse“

Einen Blick in die Zukunft machen und durch neue Stadtquartiere noch vor deren Fertigstellung spazieren? Virtual Reality (kurz VR) macht es möglich. Die Stadt hat im Rahmen der IBA_Wien (Internationale Bauausstellung) gemeinsam mit dem wohnfonds_wien und der Wien 3420 aspern Development AG zwei virtuelle Rundgänge durch die Quartiere „Am Seebogen“ in der Donaustadt und Wolfganggasse in Meidling entwickelt.

Mit einem Klick in die Zukunft

Grafische und bildhafte Darstellungen helfen dabei, einen Eindruck von Bauprojekten zu bekommen, die in den kommenden Monaten und Jahren realisiert werden. „Aber gerade bei größeren Entwicklungsgebieten bleibt es schwierig, sich vorzustellen, wie sich das neue Quartier insgesamt präsentieren wird. Mit der Umsetzung der 360 Grad-Darstellungen können sich alle Interessierten nun ganz einfach einen Überblick über die künftigen Stadtquartiere verschaffen“, so Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

„Besonders für all jene, die langfristig planen müssen, um sich beispielsweise auf der Suche nach einem neuen Wohn- und Lebensumfeld zu orientieren, können solche anschaulichen Lösungen eine wertvolle Informationsquelle und Entscheidungshilfe bieten“, ergänzt Kurt Hofstetter, Koordinator der IBA_Wien.

www.iba-wien.at/service

Entweder mit einem PC, Tablet oder Smartphone mittels Cursor durch die Gebiete navigieren oder ein VR-Headset verwenden – z. B. ein Smartphone und eine passende VR-Brille – und schon kann es losgehen!

Mit dem Link www.iba-wien.at/service/vr führen wenige Mausklicks direkt in die virtuellen Umsetzungen neuer Stadtentwicklungsgebiete. Durch Bewegen des Cursors kann man nach rechts und nach links schauen, sich drehen, nach oben und unten blicken und sich sogar näher heranzoomen. Damit entsteht ein realistisches Gefühl für das Quartier und seine Dimensionen, die sich auf diese Weise schon lange vor der baulichen Fertigstellung erkunden und kennenlernen lassen.

Wien gestaltet schon jetzt das soziale Wohnen von morgen

Die beiden Stadtviertel „Am Seebogen“ und „Wolfganggasse“ sind Teil der Internationalen Bauausstellung in Wien, bei der die Stadt Innovationen für das soziale Wohnen der Zukunft verwirklicht. Im IBA-Schlusspräsentationsjahr 2022 wird ganz Wien zum heimischen und internationalen „Showroom“: zahlreiche zukunftsweisende Projekte - nicht nur in neuen, sondern auch älteren Stadtvierteln - können besichtigt werden.

Quartier „Am Seebogen“

Mit dem Quartier „Am Seebogen“ wächst im nördlichen Teil der Seestadt ein vielfältiger neuer Stadtteil für 2.500 künftige SeestädterInnen, der ein attraktives und leistbares Wohnungsangebot, darunter auch neue Gemeindewohnungen, bieten wird. Mit dem Schwerpunkt „Wohnen und Arbeiten“ wird im Quartier eine hohe Nutzungsvielfalt geboten: Ein Gewerbehof, ein Supermarkt und eine Vielzahl an Geschäftslokalen bringen wirtschaftliche Impulse. Ein zweiter Bildungscampus, eine Bücherei, mehrere Kindergärten und zahlreiche Vereins- und Multifunktionsräume sowie die „Kulturgarage“ sorgen für beste soziale Infrastruktur und Lebendigkeit. Dazu kommt noch der „Campus der Religionen“, der ebenfalls in diesem Quartier entstehen wird. Viele Angebote im neuen Quartier werden sich zudem um ein gesundes Leben drehen: Sportvereine, Bewegungsräume, Gartenflächen zum Selbstanbau oder sportmedizinische Fachtherapien.

Quartier Wolfganggasse

Auf dem rd. 31.000m² großen Areal rund um die ehemalige Remise „Wolfganggasse“ entsteht ein neues Quartier mit ca. 850 geförderten Wohnungen. Darüber hinaus sind ein neues Pflegewohnhaus des ÖJAB, ein Kindergarten, ein Supermarkt, ein Lehrlingswohnheim, Werkstätten und Raum für Geschäftslokale geplant.

Die soziale Durchmischung wird durch das vielfältige Wohnungsangebot gewährleistet, das auf unterschiedliche Lebens- und Einkommenssituationen abzielt. Neue Wohnformen für Alleinerziehende, Gemeindewohnungen NEU, Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderungen und sozialpädagogisch betreute Heimplätze ergänzen das Wohnungsangebot. Die Grün- und Freiräume sind bauplatzübergreifend und können somit von allen BewohnerInnen im Quartier genutzt werden. Das ehemalige Remisengebäude wird das neue Grätzelzentrum mit Kultur- und Gastroangeboten.

Weitere Infos IBA_Wien 2022 – Neues soziales Wohnen unter www.iba-wien.at



Quelle: Stadt Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg