Stadt Salzburg erhöht Förderung für Solar-Warmwasseranlagen

Slide background
Foto: Solarzellen / Symbolbild
04 Jul 08:00 2018 von Gerhard Repp Print This Article

100 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche – Förder-Kooperation mit dem Land

Die Stadt Salzburg hebt die Fördersätze für Solar-Warmwasseranlagen kräftig an. „Wir reagieren damit auf die gestiegenen Errichtungskosten. Die Abwicklung bleibt unverändert unbürokratisch an die Landesförderung angehängt – das erspart ein separates Ermittlungsverfahren“ erklärt Bürgermeister Harry Preuner. Abgewickelt wird die Förderung über das WirtschaftService der Stadt im Schloss Mirabell. Die neuen Richtlinien wurden gestern im Stadtsenat beschlossen und werden morgen, Mittwoch im Gemeinderat endgültig abgestimmt.
Konkret wird die Förderung für Solar-Warmwasserbereitung für Einzelanlagen (Kollektorfläche kleiner als 25 Quadratmeter, weniger als fünf parifizierte Wohneinheiten angeschlossen) von bisher 35 auf 100 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche angehoben. Bei größeren Gemeinschaftsanlagen beträgt die Fördersumme künftig ebenfalls 100 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche, bisher betrug die Fördersumme hier 50 Euro. Bei Gemeinschaftsanlagen werden zusätzlich pro Quadratmeter Kollektorfläche noch 50 Euro für Planung, Koordinierung und Ausschreibung gefördert. In keinem Fall darf die Fördersumme aber mehr als 50 Prozent der Gesamtkosten überschreiten.
Unverändert bleibt die unbürokratische Abwicklung: Generelle Voraussetzung ist eine Zusage nach der Solarförderung des Landes, die Zusatzförderung der Stadt wird dann „automatisch“ gewährt.


Quelle: Stadt Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp