Stadt Linz - Warnung vor Kautionstrick

Slide background
Foto: Internet / telefon / pixabay / Symbolbild
04 Dez 20:13 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

In den vergangenen Stunden häuften sich vermehrt Anrufe von unbekannten Tätern, die derzeit vorwiegend im Stadtgebiet von Linz ältere Menschen anrufen und von den Opfern Geld fordern. Es gingen bereits mehrere Anzeigen bei der Linzer Polizei ein. Zu Geldübergaben ist es bislang nicht gekommen.

Die Polizei bittet erneut um besondere Vorsicht bei dem sogenannten "Kautionstrick" und bittet um dringende Rundfunkdurchsage!


Die Vorgehensweise:

• Männer oder Frauen geben sich am Telefon als Kriminalbeamte oder als Kriminalpolizei aus und sprechen dabei fast immer in Hochdeutsch bzw. in Hochdeutsch mit leicht ausländischem Akzent.
• Sie teilen dem Opfer immer mittels unterdrückter Nummer mit, dass die Tochter (manchmal auch der Sohn) einen schweren Verkehrsunfall verursacht hat. Aus diesem Grund müsse der Betroffene eine Kaution in der Höhe zwischen 27.000 Euro bis 200.000 Euro bezahlen. Ansonsten hat der Angehörige eine Haftstrafe zu verbüßen.
• Die Opfer werden höchstwahrscheinlich aufgrund der älter erscheinenden Vornamen samt Adressen aus dem Telefonbuch ausgewählt.
• Die Opfer werden meist während des Geldbeschaffens mit Anrufen überhäuft, um sicherzustellen, dass zwischendurch nicht die Polizei informiert wird.
• Auch Bankangestellte werden gebeten, bei ungewöhnlich erscheinenden Behebungen den Kunden sofort zu sensibilisieren.


Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg