Spielen in sozialen Netzwerken

Slide background
Foto: Symbolbild
28 Mär 12:02 2018 von Gerhard Repp Print This Article

Computerspiele haben sich im Laufe der Jahre immer mehr weiterentwickelt. Sie haben eine spannende Handlung, eine sehr gute Grafik und eine verbesserte Tonqualität. Vor allem Spiele, die man zu mehreren spielen kann, nehmen an Beliebtheit zu.

Verschiedene Arten von Computerspielen

Es existieren eine Reihe von Computerspiele, die einfach aufgebaut sind und eher von kurzer Dauer sind. Diese eignen sich gut zum Spielen in einer kurzen Pause. Auch kann man sich mit ihnen gut das Warten auf die Bahn verkürzen. Hierzu zählen die klassischen Computerspiele, wie Minesweeper, Tetris und Solitär, sowie Spiele im Leo Vegas Casino und Geschicklichkeitsspiele.

Um die aufwendig konstruierten Abenteuerspiele zu spielen, die in ihrer Machart an Kinofilme erinnern, muss der Spieler schon etwas mehr Zeit einkalkulieren. Diese groß angelegten Computerspiele binden soziale Netzwerke in die Spielesoftware ein. Dies bedeutet, dass man über das Internet mit anderen Spielern zusammen spielen kann, unabhängig davon, wo sich die anderen befinden. Die Aktionen der Mitspieler werden im Spiel bzw. auf dem Bildschirm für alle direkt sichtbar.

"Massive Multiplayer Online Games", wie diese Art von Spielen genannt werden, vermitteln ihren Spielern das Gefühl, Teil einer in sich abgeschlossenen Gemeinschaft zu sein. Die einzelnen Spieler haben die Möglichkeit, untereinander zu kommunizieren. Sie können die im Spiel integrierte Mailfunktion nutzen, um sich gegenseitig Nachrichten zukommen zu lassen. Daneben besteht auch die Möglichkeit, mit einer oder mehreren ausgewählten Zielpersonen zu chatten.

Soziale Netzwerke und Spiele

Soziale Netzwerke gewinnen immer mehr an Bedeutung. So sind die meisten Besitzer eines Smartphones auch Mitglied in einem der bekannten Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Twitter. Einen interessanten Artikel über die jüngsten Social Media Trends kann man hier nachlesen.

Heutzutage haben „Social Games“, die man in sozialen Netzwerken wie Facebook und MySpace spielen kann, an Beliebtheit gewonnen. Diese Spiele werden auch häufig als „Casual Games“ bezeichnet, weil sie einfach zu spielen sind und man, um sie zu beherrschen, keine lange Einarbeitungszeit benötigt.

Im Gegensatz zu den „Massive Multiplayer Online Games“ werden „Social Games“ mit Menschen gespielt, die zum eigenen Freundeskreis gehören. Einige dieser einfachen Spiele sind so angelegt, dass man sich gegenseitig unterstützen muss, bei anderen besteht der Reiz darin, dass gegeneinander gespielt wird.

Spiele in sozialen Netzwerken werden oftmals mit den klassischen Gesellschaftsspielen, wie sie vor der Computerisierung gespielt wurden, verglichen, denn wie früher werden sie unter Freunden gespielt. Sie sind relativ unkompliziert und ihre Attraktivität rührt daher, dass man sich mit seinen Freunden im Spiel messen kann.



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp