Sohn (30) verstarb an Rauchgasvergiftung nach Essenszubereitung

Slide background
Foto: Auto / Rauch / Symbolbild
08 Dez 11:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Durch angebranntes Kochgut kam es in der Nacht zum 7. Dezember 2017 zu einem Brandgeschehen in einer Wohnung. Der 30-jährige Bewohner dürfte eingeschlafen und so an einer Rauchgasvergiftung verstorben sein.

Am 7. Dezember 2019 gegen 21:20 Uhr wurde die Polizei zu einer Wohnungsöffnung durch die Berufsfeuerwehr in der Grazer Leechgasse gerufen. Ein besorgter Vater hatte die Einsatzkräfte gerufen, da er seinen 30-jährigen Sohn den ganzen Tag über nicht erreichen hatte können. In der Wohnung stellten die Einsatzkräfte starke Verrußungen, jedoch kein akutes Brandgeschehen fest. Am Herd, der noch eingeschalten war, stand stark angebranntes Kochgut. Der 30-Jährige wurde im Wohnzimmer auf einer Couch liegend gefunden. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Der Mann dürfte sich in der Nacht zuvor Essen zubereitet, sich jedoch währenddessen auf die Couch gelegt haben und dabei eingeschlafen sein. Das angebrannte Essen dürfte zu einer starken Rauchentwicklung und diese in der Folge zum Tod des 30-Jährigen geführt haben.



Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg