Villach: Schwerer Betrug

Slide background
Polizeiauto - Symbolbild
© regionews.at
09 Mai 12:08 2020 von Sarah Gillhofer Print This Article

Eine 56-jährige Frau aus dem Bezirk Villach versuchte im April 2020 für einen Hauskauf einen Kredit im Internet über einen Betrag von mehr als € 200.000, aufzunehmen. Aufgrund des Tipps eines Bekannten erstellte sie auf der Website einer mutmaßlich deutschen Kreditvermittlungsgesellschaft ein Benutzerkonto und wurde von einem Mitarbeiter, der sich mit einem rumänischen Reisepass auswies aufgefordert als Kaution für den Kreditbetrag insgesamt ca. € 20.000, -- in zwei Raten auf ein deutsches Konto einzuzahlen. Die 56-jährige tätigte am 04. und 06.05. diese beiden Überweisungen. Nachdem der vereinbarte Kreditbetrag nicht überwiesen wurde, nahm die 56-jährige mit der deutschen Bank, auf dessen Konto die angebliche Kaution überwiesen worden war, Kontakt auf. Dort wurde Ihr mitgeteilt, dass dieses Konto kein Konto der Bank sei. Sie wurde aufgefordert Anzeige zu erstatten. Weitere Ermittlungen werden noch durchgeführt.



Quelle: LPD Kärnten



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Sarah Gillhofer

Redaktion Tirol

Weitere Artikel von Sarah Gillhofer