Linz-Land: Schwerer Betrug

Slide background
Cybercrime - Symbolbild
© TheDigitalArtist, pixabay.com
10 Okt 08:57 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Ein bisher unbekannter Täter trat im Juli 2019 per E-Mail mit einer Firma im Bezirk Linz-Land in Kontakt und zeigte Interesse, mit der Firma in eine Geschäftsverbindung treten zu wollen. Er gab sich sehr glaubhaft als "Peter Simpson", Einkäufer der englischen Firma "John Lewis" aus und trat mit der E-Mailadresse [email protected] mit der Firma in Kontakt. Die tatsächlichen E-Mailadressen der Firma "John Lewis" enden jedoch mit @johnlewis.co.uk. Der unbekannte Täter bestellte 72 Europaletten Waren. Die Firma "John Lewis" wurde anschließend von der Firma anhand der UID-Nummer überprüft.
Da nur insgesamt 32 Europaletten der bestellten Waren lagernd waren, wurde erstmals nur diese Teilmenge am 4. September 2019 nach England geliefert und am 9. September 2019 gegen Unterschrift übernommen. Am 8. Oktober 2019 reiste der Geschäftsführer der Firma persönlich nach London, um sich mit "Peter Simpson" zu treffen. Als er bei der Firma "John Lewis" eintraf, wurde ihm mitgeteilt, dass es keinen Einkäufer mit dem Namen "Peter Simpson" gebe und dass auch kein Auftrag seitens der Firma "John Lewis" existiere. An der Lieferadresse befindet sich auch kein zur Firma "John Lewis" gehörendes Objekt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag.



Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg