Schwedisches Konsulat lud zum Neujahrsempfang

Slide background
Amt d. Kärntner Landesregierung - Symbolbild
© LPD Kärnten
20 Jän 11:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

LH Kaiser begrüßte in schwedischer Sprache gemeinsam mit Honorarkonsulin Herta Stockbauer traditionell das neue Jahr – Blick in die Zukunft: Hausaufgaben im Umweltschutz erledigen, 2020 Jubiläumsjahr

Klagenfurt (LPD). Schon traditionell findet der Neujahrsempfang des schwedischen Konsulats in der BKS Kärnten statt. Herta Stockbauer, seit 13 Jahren Honorarkonsulin für Schweden in Kärnten, lud auch gestern, Donnerstag, wieder zum Treffen der Schwedinnen und Schweden in Kärnten in die BKS in Klagenfurt, um „zu netzwerken und in die Zukunft zu blicken“.
Landeshauptmann Peter Kaiser begrüßte die zahlreichen Gäste ebenso auf Schwedisch und verwies auf die Internationalität, die eine Region durch die konsularischen Vertretungen, wie der Schwedischen in Klagenfurt, erhält. „Es wird dadurch auch sichtbar, wie eng die Welt zusammenhängt“, so Kaiser.

Herta Stockbauer erklärte, auf Schwedisch und Deutsch, in ihrem Jahresrückblick die Gemeinsamkeiten Kärntens und Schwedens, die das Jahr 2019 auch prägten. „Greta Thunberg hat die Welt verändert und mir ihrem Klimaaktivismus mehr erreicht als Wissenschaftler vorher und Kärnten hat mit Peter Handke einen Literaturpreisträger, der den Preis in Schweden überreicht bekommen hat. Beide Personen polarisieren“, so Stockbauer. In ihrem Ausblick hob sie das Jubiläumsjahr 2020 hervor.

Kaiser betonte, dass, nachdem er Greta Thunberg persönlich kennen gelernt hat, die junge Schwedin in Klimafragen ganzen Generationen neue Perspektiven gegeben hätte und dass vor allem die Eigenverantwortung in diesem Thema im Vordergrund stehe. „Es liegt an jedem von uns, in Umweltfragen nicht mehr so weiter zu tun wie bisher“, so Kaiser.
Der Landeshauptmann ging dann auch auf das Jubiläumsjahr 2020 ein mit den Aktivitäten des Landes, der Organisationen und Institutionen sowie von Bildungseinrichtungen und Vereinen. „Aus der Geschichte lernen und die Zukunft gestalten, sowie die Perspektiven und Chancen unseres Landes, in unserem Land darstellen, sind die Aufgaben dieses Jubiläumsjahres“, fasste Kaiser zusammen. Es werde der Blickwinkel auf die letzten 100 Jahre genauso gelegt werden wie auf die Zukunftsabsichten des Landes. „Wir sind keine Insel der Seligen. Wir haben den Blick nach vorne zu richten und über die Grenzen hinaus. Gemeinsam und in Zusammenarbeit müssen wir die Schritte setzen, damit am Ende eine kollektive Zufriedenheit aller gegeben ist“, erklärte Kaiser.

Auch die Klagenfurter Bürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz begrüßte die Kärntner Schwedinnen und Schweden beim Neujahrsempfang. „Dieser Empfang zeichnet sich durch seine besondere Herzlichkeit aus. Das liegt zum Einen an der schwedischen Mentalität und zum Anderen an der Gastgeberin“, so Mathiaschitz.

Herta Stockbauer begrüßte unter den zahlreichen Gästen außerdem Landtagspräsident Reinhart Rohr, ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard, Sloweniens Generalkonsul Anton Novak, die stellvertretende Botschafterin der Schwedischen Botschaft Wien, Helena Zimmerdahl sowie den schwedischen Pfarrer Peter Styrman.



Quelle: Land Kärnten



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg