Schließen sich Klimaschutz und Chiptuning aus?

Slide background
Symbolbild
Foto: Twinsterphoto , shutterstock.com
18 Nov 17:29 2019 von Redaktion International Print This Article

Ganz spontan würden die Meisten von uns diese Frage vermutlich direkt mit einem deutlichen Ja beantworten. Doch bei genauerer Beschäftigung mit der Materie findet sich zwischen diesen beiden Begriffen kein Widerspruch. Ganz im Gegenteil: Auch genügend Autofahrern ist der Klimaschutz ein Anliegen und da kann das Chiptuning selbst einen (kleinen) Beitrag dazu leisten.

Was ist Chiptuning überhaupt?

Fälschlicherweise wird das Thema Chiptuning immer wieder mit illegalen Straßenrennen, rücksichtslosen Fahrern sowie einem hohen Co2 Ausstoß verbunden. Allerdings kann das moderne Chiptuning von Heute wesentlich mehr. So besteht beispielsweise die Möglichkeit gezielt auch in Richtung Kraftstoff sparen und somit weniger Co2 Ausstoß zu gehen.

Denn durch die modernen Chiptuning Boxen werden Einspritzwinkel und Drehmoment in einem solchen Verhältnis angepasst, dass für den Fahrer die Möglichkeit besteht bereits in einem relativ geringen Drehmoment in den nächsthöheren Gang zu schalten. Dieses schaltärmere Fahren sorgt am Ende dafür, dass weniger Treibstoff – egal ob Diesel oder Benzin – verbraucht wird. Es ist dabei auch vollkommen unabhängig mit welchem Getriebe gefahren wird. Auch für Automatik-Fahrzeuge lässt sich von einem früheren automatischen Schalten und somit einer Kraftstoffersparnis profitieren.

Natürlich spielt auch die Fahrweise des Autofahrers eine entscheidende Rolle, aber rein von den Möglichkeiten her kann man durch ein Chiptuning auch ordentlich Benzin sparen. Dabei ist ein Liter auf 100 Kilometer keine Seltenheit. Allerdings ist es hier natürlich wichtig das Chiptuning bei einem professionellen Chiptuner wie Maxchip durchführen zu lassen, damit man auch tatsächlich alle Vorteile auskosten kann.

Bei einem billigen Chiptuning an der Tankstelle oder zu sehr geringen Preisen bei Ebay kann eher das Gegenteil bewirken und den Motor nachhaltig schädigen.

Chiptuning lässt sich via Apps steuern


Wem der Klimaschutz wichtig ist, der kann wie bereits erwähnt auch durch ein Chiptuning seinen Beitrag zur Umwelt leisten. Dazu bieten viele Chiptuner unter anderem auch die Möglichkeit einer App-Steuerung für die Tuning Box an.

Dabei stehen dann ein paar unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Eine von diesen ist unter anderem der sogenannte Eco-Modus. In diesem programmiert sich die Chipbox automatisch so an das jeweilige Fahrzeug an, dass ein Maximum an Verbrauchsreduktion erzielt werden kann. Im besten Fall lassen sich sogar Werte von knapp über 15% erreichen.

Chiptuning für (fast) alle Fahrzeuge nutzbar

Ein großer Vorteil bei einem modernen Chiptuning ist zudem auch die Tatsache, dass diese durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz auch für jedes weitere Fahrzeug mit Einspritzmotor genutzt werden kann. Dazu ist es ausreichend die Chiptuning Box aus dem alten Fahrzeug zu entfernen und nach gleichem Schema an das neue Fahrzeug anzustecken. Die modernen Boxen sind dabei so einfach konzipiert, dass es mittlerweile nicht mehr notwendig dafür einen außertourlichen Besuch in der Werkstatt einzulegen oder fachmännische Kenntnisse aus dem KFZ-Bereich zu besitzen. Mithilfe von mitgelieferten Anleitungen inklusive Bildern und Online-Videos ist der Einbau innerhalb von nur wenigen Minuten in Eigenregie möglich.



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: