Salzburg: Diakonie-Kinder überbrachten „besonderen“ Adventkranz

Slide background
Foto: Stadt Salzburg/J. Knoll
Slide background
Foto: Stadt Salzburg/J. Knoll
29 Nov 19:38 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

Sozial-Vizebgm. Anja Hagenauer bedankte sich für vielfältiges Engagement

„Eigentlich haben wir den Adventkranz erfunden.“ Mit dieser Nachricht hatte eine Delegation der Diakonie Salzburg die Sozial-Ressortchefin und Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer letztes Jahr überrascht. Auch heuer erhielt sie wieder einen „besonderen“ Adventkranz, weil sozusagen direkt vom „Erfinder“.

Diakonie-Geschäftsführer Michael König, der Diakonieverein sowie Schüler*innen der ersten, zweiten und dritten Klasse der evangelischen Volksschule in der Billrothstraße statteten einen Besuch im Schloss Mirabell ab und brachten den selbstgemachten Adventkranz mit. Wissenswert: Entstanden ist der Brauch in den 1830er-Jahren in einer der ersten Kinderbetreuungseinrichtungen der Diakonie, einem Bauernhaus nahe Hamburg. Die ersten Adventkranz-Exemplare waren freilich noch reisig- und kerzengeschmückte Wagenräder.

Anja Hagenauer nutzte die Gelegenheit, um sich bei der Diakonie für ihr vielfältiges haupt- und ehrenamtliches Engagement zu bedanken. Ob im Seniorenwohnhaus im Stadtteil Aigen, in den Tageszentren, in der Demenzberatung, in der Flüchtlingsbetreuung oder in den Schulen des Diakonievereins – überall werde hochprofessionell und sehr engagiert Arbeit geleistet. Hagenauer: „Die Stadt Salzburg wäre ohne die Diakonie ein Stück kälter. Ich bin froh, einen so starken und verlässlichen Partner zu haben."




Quelle: Stadt Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg