Rohrverstopfung kostet 2000€ und mehrere Tausend € bei Reparatur gestohlen

Slide background
Geld - Symbolbild
© moerschy, pixabay.com
16 Jän 12:39 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Eine 68-Jährige bestellte Sonntagvormittag, 12. Jänner 2020, über eine Hotline Handwerker und bezahlte eine möglicherweise überteuerte Rechnung. Am nächsten Tag bemerkte sie das Fehlen von mehreren Tausend Euro.

Gegen 08:00 Uhr stellte die 68-Jährige fest, dass der Abfluss eines Waschbeckens in ihrer Wohnung verstopft war. Über Internet stieß sie auf einen angeblichen Notdienst und bestellte über die Hotline Handwerker. Rund zwei Stunden nach dem Anruf erschienen auch zwei angebliche Installateure, die mit deutschem Akzent sprachen, und beseitigten die Verstopfung im Abfluss des Waschbeckens. Dafür bezahlte die Frau einen Betrag von rund 2.000 Euro.
Tags darauf erhielt die 68-Jährige telefonisch die Information, dass die Arbeit vom Vortag kontrolliert werden müsse. Am Montagnachmittag, 13. Jänner 2020, erschienen tatsächlich zwei Männer, wieder mit deutschem Akzent, und führten besagte Kontrolle durch. Am Abend bemerkte das Opfer das Fehlen von mehreren Tausend Euro Bargeld, welches sie im Wohnzimmer versteckt hatte.
Der betreffende Notdienst verweist im Impressum der Homepage auf eine deutsche Firma. Weitere Erhebungen diesbezüglich werden noch geführt.



Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg