Gmunden: Rettungshubschrauber holten verletzte Schifahrer vom Krippenstein

Slide background
Hubschrauber - Symbolbild
© ÖAMTC
18 Feb 17:45 2020 von Gerhard Repp Print This Article

Zu zwei Schiunfällen am Krippenstein, bei denen der Notarzthubschrauber im Einsatz war, kam es am 15. Februar 2020.
Eine 26-jährige Wienerin fuhr mit ihren Schi gegen 15:45 Uhr in Begleitung eines Bekannten in Obertraun, Schigebiet Krippenstein, von der Bergstation Richtung Variante Angeralm. Sie rutschte dabei aus eigenem Verschulden aus und stürzte etwa 70 Meter über Fels durchsetztes Gelände ab. Sie blieb verletzt in der Wand oberhalb des sogenannten Mistplatztl liegen. Ihr Begleiter verständigte per Notruf die Bergrettung. Die Bergrettung Obertraun und der Pistendienst rückten zum Einsatzort aus. Zeitgleich wurde der Notarzthubschrauber C 99 alarmiert. Die verletzte Schifahrerin wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Klinikum Schladming geflogen.
Der 23 Jähriger aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung fuhr gegen 11:50 Uhr von der Krippenstein Bergstation mit seinen Schi talwärts. Er bog dann von der Piste in den freien Schiraum ab. Unmittelbar nach der Einfahrt kam er aus eigenem Verschulden zu Sturz und verletzte sich unbestimmten Grades. Per Handy alarmierte er die Einsatzkräfte. Die Pistenrettung und der Notarzthubschrauber C 14 gingen zum Einsatzort ab. Nach der Erstversorgung wurde der verletzte Schifahrer ins Klinikum Salzkammergut Bad Ischl geflogen.



Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp