Schärding: Raser gestoppt - Blaulicht war "Scherz" lt. Mann

Slide background
Tacho - Symbolbild
© geralt, pixabay.com
03 Aug 13:15 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 2. August 2019 führte die gemeinsame Sektorstreife der Polizeiinspektion Münzkirchen und Engelhartszell eine Streifenfahrt auf der B 130 Richtung Passau durch.
Im Gemeindegebiet von Esternberg wurde der Streifenwagen vorerst von drei Sportwagen mit deutschen Kennzeichen überholt. Unmittelbar darauf wurde im Rückblickspiegel ein weiterer Sportwagen beobachtet, welcher mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit zum Überholen beim Dienstkraftfahrzeug ansetzte.
Unmittelbar darauf versuchten die Beamten den Überholenden mit eingeschaltetem Blaulicht und Folgetonhorn zur Anhaltung zu bringen.
Der vorerst unbekannte Lenker mit deutschem Probefahrtkennzeichen missachtete jedoch den Anhalteversuch und erhöhte seine Geschwindigkeit auf bis zu 180 km/h.
Vor dem Genzübergang Passau-Achleiten ersuchten daher die Beamten die Polizeiinspektion Passau zur Unterstützung.
Die Nacheile führte schließlich bis zur Kreuzung Ludwigsplatz, wo der Lenker verkehrsbedingt an der roten Ampel angehalten werden konnte.
Die kurze Zeit später eintreffenden deutschen Polizeistreifen übernahmen die Amtshandlung. Der Lenker gab an, die österreichische Polizei nicht als solche erkannt zu haben. Er habe sich gedacht, da habe irgend so ein "Lustiger" ein Blaulicht im Auto. Ein Folgetonhorn habe er auch nicht gehört. Anzeigen folgen.



Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg