Innsbruck: Pradler Straße - Einbeziehung örtlicher Vereine und Institutionen

Slide background
Konstruktive Vernetzung sowie das Nutzen von Synergien standen im Fokus des ersten Vereinsstammtisches.
Foto: Stadt Innsbruck / Elisabeth Meze
21 Okt 20:11 2019 von Redaktion International Print This Article

Austausch und Vernetzung im Mittelpunkt

Um auch die Ideen und Anregungen der ortsansässigen Vereine und Institutionen im Rahmen des Beteiligungsprozesses Pradler Straße zu berücksichtigen, veranstaltete die Stadt Innsbruck einen sogenannten „Vereinsstammtisch“ im Turnsaal des Vereins Tiroler Sozialdienst. Knapp 20 VertreterInnen von örtlichen Einrichtungen sowie aus der Politik versammelten sich in den Vereinsräumlichkeiten am Pradler Platz um sich über den laufenden Entwicklungsprozess zu informieren.

„Das Vereinsleben im Stadtteil Pradl ist bunt gemischt. Neben den Vereinen sind auch die Pradler Institutionen wie etwa Schulen, Kindergärten oder Sozialeinrichtungen absolut wichtig für das gesellschaftliche Leben. Schließlich ist ein Stadtteil mehr als nur seine Bausubstanz. Es ist das lokale Engagement der Menschen und die Bereitschaft mitzugestalten, welches die Qualität bestimmt“, betont Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl und ergänzt: „Der direkte Austausch in solchen Workshops stellt die Basis einer funktionierenden und konstruktiven Zusammenarbeit zwischen den Projektverantwortlichen und der Bevölkerung dar.“

Auf der Tagesordnung standen Fragen zu den größten Herausforderungen als Verein bzw. Institution und welchen Beitrag man zur Belebung des Lebensraums Pradl leisten könnte. Im Zuge der Veranstaltung wurde deutlich, wie wichtig eine Vernetzung von Vereinen und Institutionen in zwangloser Atmosphäre ist. Ein „Kümmerer“ vor Ort, bei dem alle Fäden zusammenlaufen, wäre hierbei ein wichtiger Aspekt. Alle TeilnehmerInnen waren sich einig, dass gegenseitige Unterstützung bei Veranstaltungen und gemeinsames Sichtbarmachen von Aktivitäten zu einer qualitativen Aufwertung Pradls beitragen kann.

Weitere Termine

Die nächsten offenen Workshops finden am Dienstag, 5. November sowie am Dienstag, 3. Dezember, jeweils ab 18.00 Uhr, im Go Inn (Lebenshilfe Tirol) in der Defreggerstraße 29 statt. (MF)


Quelle: Stadt Innsbruck



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: