Sankt Michael in Obersteiermark: Paketsendungen gestohlen

Slide background
Polizeiauto - Symbolbild
© Savvapanf Photo, shutterstock.com
17 Apr 12:18 2019 von Sarah Gillhofer Print This Article

Im Zeitraum Dezember 2017 bis Februar 2018 konnten Beamte im Zuge bezirksübergreifender Ermittlungen 20 Tatverdächtige ausforschen, welche im Verdacht stehen, als Subunternehmer einer Paket-Lieferfirma zahlreiche Unterschriften der Empfänger gefälscht und in weiterer Folge 157 Paketsendungen gestohlen zu haben.

Unterschriftfälschung und Diebstahl von Paketsendungen

Im Dezember 2017 wurde in einem Waldstück im Raum Leoben ein bedenklicher Fund von geöffneten und entleerten Paketsendungen angezeigt. Bei den Ersterhebungen konnte festgestellt werden, dass es sich hierbei um zwölf Paketsendungen einer Paket-Lieferfirma im Wert von mehreren Tausend Euro handelte.

Anschließende Ermittlungen durch Beamte der Polizeiinspektion Erzherzog-Johann-Straße bei Empfängern der nicht zugestellten Sendungen in den betroffenen Bezirken (Leoben, Bruck-Mürzzuschlag, Murtal, Murau, Liezen) und der betroffenen Paket-Lieferfirma ergaben, dass sämtliche Sendungen im System der Lieferfirma bereits als "reklamiert" registriert waren.
Aufgrund dieser Reklamationen stellte sich heraus, dass sämtliche aufgefundenen Sendungen im System von der betroffenen Firma als "zugestellt" und von Personen an der Zustelladresse mittels vermeintlicher Unterschriftsleistung übernommen worden waren. Aufgrund der erforderlichen Unterschriftsleistung des Empfängers konnte festgestellt werden, dass in sämtlichen Fällen die Unterschriften gefälscht und die Paketsendungen gestohlen worden waren.
Weitere bezirksübergreifende Ermittlungen ergaben, dass es sich hierbei um insgesamt 157 gestohlene Paketsendungen, welche vorwiegend Unterhaltungselektronik, Markenparfüms, Edelmetallschmuck, KFZ-Ersatzteile und Zigaretten beinhalteten, handelte.

Es konnten insgesamt 20 ungarische, rumänische und türkische Staatsangehörige im Alter zwischen 19 und 40 Jahren als Tatverdächtige ausgeforscht werden, welche überwiegend als selbständige Subunternehmer des Paketdienstes tätig waren. Die Männer werden der Staatsanwaltschaft Leoben zur Anzeige gebracht und sind nur teilweise geständig.
Insgesamt entstand ein Sachschaden über mehrere Zehntausend Euro.



Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Sarah Gillhofer

Redaktion Tirol

Weitere Artikel von Sarah Gillhofer