Aschach an der Donau: Obduktiosergebnis - Leiche offenbar schon lange im Wasser gelegen

Slide background
Obduktiosergebnis: Leiche offenbar schon lange im Wasser gelegen
Foto: Matthias Lauber
Slide background
Foto: Matthias Lauber
Slide background
Foto: Matthias Lauber
Slide background
Foto: Matthias Lauber
28 Mai 16:45 2019 von Lauber Matthias Print This Article

ASCHACH AN DER DONAU/ST. MARTIN IM MÜHLKREIS. Die Obduktion jener angeschwemmten Leiche, welche Freitagabend, im Rechen des Donaukraftwerks Aschach, ohne Kopf und ohne Gliedmaßen und geborgen wurde, dürfte schon lange im Wasser gewesen sein. "Die unbekannte, männliche Leiche hatte keinen Kopf, keine Arme und keine Unterschenkel. Der Torso wurde von einem Arbeiter des Donaukraftwerkes beim Entfernen des Schwemmgutes aus der Donau gefischt. Am 27. Mai 2019 fand eine gerichtsmedizinische Obduktion statt. Die Leiche dürfte schon jahrelang im Wasser gelegen sein, eine genauere Zeitangabe ist nicht mehr möglich. Aufgrund des Zustandes des Torsos und zusätzlich aufgrund des fehlenden Kopfes kann derzeit noch keine Aussage über mögliches Fremdverschulden getätigt werden. Nun wird versucht, eine DNA-Spur zu entnehmen und entsprechende Vergleiche mit Abgängigenlisten, auch international, vorzunehmen. Es sind derzeit noch einige Untersuchungsergebnisse ausständig. Ein Kleidungsstück hatte die Konfektionsgröße 2XL/8, was auf einen korpulenteren Körperbau hindeutet," berichtet die Polizei.


Quelle: www.laumat.at



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: