Neue Arbeitskleidung für Burgenlands ,,men of the road“

Slide background
Foto: Landesmedienservice Burgenland
18 Jän 15:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

LR Dorner: „Richtige Arbeitsbekleidung kann zur Lebensversicherung werden“

Die neue Arbeitskleidung für die rund 400 Mitarbeiter im handwerklichen Dienst der Baudirektion Burgenland präsentierten Infrastrukturlandesrat Mag. Heinrich Dorner und Baudirektor DI Wolfgang Heckenast heute, Donnerstag. In einer europaweiten Ausschreibung erhielt die Firma EC-Promotion aus Draßmarkt den Zuschlag für die Lieferung der Oberbekleidung, die aus PET-Recyclingmaterial hergestellt und mit Logo und Emblemen im neuen Corporate Design der Baudirektion gehalten ist.

Das Auftragsvolumen für die nächsten drei Jahre beträgt ca. 265.000 Euro.

„Arbeitsbekleidung für die Mitarbeiter im Straßendienst muss hohen technischen Anforderungen an Sicherheits- und Schutzbekleidung und strengen Normen entsprechen, aber auch bequem und unserem Klima angepasst sein. Besonders wichtig ist gute Sichtbarkeit, denn sie kann im Fall des Falles auch zur Lebensversicherung werden. Die neue Kleidung erfüllt alle diese Anforderungen in hohem Maß“, erklärte Dorner, der auch weitere Aspekte ins Treffen führt: „Was mich besonders freut, ist, dass eine burgenländische Firma als mit Abstand bester Bieter den Zuschlag erhalten hat und so Arbeitsplätze im Land gesichert werden. Zudem wird durch die spezielle Produktionsweise im Recycling-Verfahren auch der Nachhaltigkeit Rechnung getragen“.

Rund 400 Mitarbeiter arbeiten in der Baudirektion Burgenland im handwerklichen Dienst, zu jeder Jahreszeit und sehr oft bei widrigsten Wetterverhältnissen, vielfach an Straßen unter Verkehr. Um weiterhin höchstmögliche Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten, wurde für sie die neue Arbeitskleidung in Auftrag gegeben. Den Zuschlag als Bestbieter aus sechs renommierten Anbietern erhielt in einer europaweiten Ausschreibung die Firma EC-Promotion aus Draßmarkt. Das Unternehmen führt die Bestickung und individuelle Konfiguration der Oberbekleidung – sie trägt das neue Burgenlandlogo – durch.

Für deren Produktion kommt das sogenannte „Repreve“-Verfahren zur Anwendung, bei dem Granulat aus recycelten PET-Flaschen eingeschmolzen und zu Fäden gesponnen wird, die in der Kleidung verarbeitet werden. „Das schont die Umwelt und die handwerklichen Mitarbeiter der Baudirektion Burgenland sind österreichweit die ersten unter den Straßendiensten, für die Kleidung mit diesem Gewebe zur Verfügung steht“, freut sich Heckenast. Das Öko-Tex Siegel „Standard 100“ gewährleiste auch, dass weder bei der Produktion noch beim Tragen jemand mit Schadstoffen in Berührung kommt.

Bereits neu eingekleidet wurden die Mitarbeiter der Baudirektion in Eisenstadt, in den nächsten Wochen erfolgt die Auslieferung der neuen Kleidung für alle anderen Mitarbeiter. Für das weitere Bestellwesen wird von der EC-Promotion für die Baudirektion nun ein Webshop eingerichtet, über den künftig alle Mitarbeiter nach einem Punktesystem aus ihrem persönlichen Jahreskontingent die benötigte Bekleidung selbst ordern können. Durch die Digitalisierung von Bestellung und Verrechnung komme eine effiziente und moderne Lösung zum Einsatz.


Quelle: Land Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg