Salzburg-Stadt: Neue „Spürnasenecke“ und MINT-Gütesiegel für Kindergarten Schallmoos

Slide background
B
Foto: Stadt Salzburg
Slide background
Neue Spürnasenecke im Kindergarten Schallmoos
Foto: Stadt Salzburg/ Kathi Leissing
Slide background
Neue Spürnasenecke im Kindergarten Schallmoos
Foto: Stadt Salzburg/ Kathi Leissing
25 Jun 12:37 2020 von Redaktion International Print This Article

Auinger: „Von diesem Mini-Forscherlabor profitieren alle Kinder!"

Es ist die elfte „Spürnasenecke“, die in einem Kindergarten der Stadt Salzburg Mädchen und Buben zum Forschen einlädt: Am Mittwoch, 24. Juni 2020, hat Vizebürgermeister Bernhard Auinger das neue „Mini-Forschungslabor“ des Kindergartens Schallmoos besucht.

Was ist eine „Spürnasenecke“?

Die „Spürnasenecke“ ist eine 2010 ins Leben gerufene Einrichtung zum Forschen und Experimentieren für Kindergarten-Kinder. Sie enthält Forschungsutensilien aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und eigens an der Fachhochschule Kuchl entwickelte kindgerechte Möbel.
Kinder sind von Natur aus neugierig. Sie beobachten ihre Umwelt genau und stellen viele Fragen – Eltern wissen ein Lied davon zu singen. „Warum ist der Himmel blau?“ oder „Wie kommen Löcher in den Käse?“. Fragen, die ohne Fachwissen oft nicht leicht zu beantworten sind. Es ist wichtig, dieses natürliche Interesse ernst zu nehmen und zu fördern – das belegen Studien.

Nicht nur eine „Buben-Domäne“

Werden Kinder früh an die MINT-Fächer herangeführt, gewinnen sie erstaunliche Erkenntnisse und entwickeln bemerkenswerte Denkstrategien. Davon profitieren die Kleinen ihr ganzes Leben lang. Hier entdecken auch Mädchen spielerisch Physik, Chemie, Biologie und Technik für sich. Das bricht Rollenklischees auf, denn MINT-Fächer sind vielfach noch immer eine „Buben-Domäne“. Mädchen und Frauen sind in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen ja nach wie vor unterrepräsentiert.

Forschung als etwas Großartiges erfahren

„Fast alle Kinder spüren einen großen Forschungsdrang in sich. Im Kindergarten können sie dieser Leidenschaft spielerisch nachgehen und selbständig herausfinden, was ihnen dabei am besten gefällt. Ohne Leistungsdruck kann geforscht und experimentiert werden. Alle Kinder profitieren von diesen Stationen und werden zu Mini-Forschern“, zeigt sich Vizebürgermeister Auinger, zuständig für die städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen, erfreut. „Davon profitiert jedes Kind - egal, welchen Bildungshintergrund es hat. Forschen wird als etwas Großartiges erlebt.“

Für seine engagierte Förderung des MINT-Schwerpunkts hat der Kindergarten Schallmoos dieser Tage auch das MINT-Gütesiegel erhalten. Mit diesem Qualitäts-Label werden österreichweit Bildungseinrichtungen prämiert, die mit verschiedenen Maßnahmen innovatives Lernen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik fördern und mit vielfältigen Zugängen für Mädchen und Burschen umsetzen.
Das MINT-Gütesiegel darf der Kindergarten Schallmoos jetzt drei Jahre lang unter anderem als Tafel verwenden.

Mehr Informationen:
www.spuernasenecke.com
www.mintschule.at



Quelle: Stadt Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: