Vorarlberg: Nächste Öffnungen in Kindergärten, Pflichtschulen und Musikschulen

Slide background
Vorarlberg

16 Mai 16:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Landesstatthalterin Schöbi-Fink: Das Hochfahren des Bildungsbetriebes geht am 18. Mai in die zweite Etappe

Bregenz (VLK) – Die schrittweise Wiederaufnahme des geregelten Betriebs an den Schulen geht in die zweite Etappe. Zwei Wochen nach den Schülerinnen und Schülern, die unmittelbar vor wichtigen Abschlüssen (z.B. Matura) stehen, kehren am kommenden Montag, 18. Mai, alle Pflichtschülerinnen und -schüler im Alter zwischen sechs und 14 Jahren im Schichtbetrieb in die Klassenzimmer zurück. Auch in den Kindergärten wird die Betreuung wieder ausgeweitet, zunächst für alle Fünfjährigen sowie die Drei- und Vierjährigen mit Sprachförderbedarf – im Juni folgend dann mit Etappe 3 die Öffnung für alle anderen Kinder. „Damit beginnt nun für den größten Teil der Kinder und Jugendlichen wieder der gewohnte Unterrichtsalltag – natürlich unter Einhaltung aller Vorgaben, die unter den gegenwärtigen besonderen Umständen notwendig sind. Wir danken den Schulleitungen und Lehrpersonen für die umsichtige Vorbereitung und die großartige Einsatzbereitschaft“, stellen Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink und Bildungsdirektorin Evelyn Marte-Stefani fest.

Der Neustart am kommenden Montag betrifft alle Klassen der Primar- und Sekundarstufen I (Volksschulen, Neue Mittelschulen, Allgemein Bildende Höhere Schulen), Sonderschulen und Deutschförderklassen. Das sind in Vorarlberg insgesamt rund 35.000 Schülerinnen und Schüler.

Für die Fortsetzung dieses Schuljahrs gilt generell ein Schichtsystem. Die Klassen werden in zwei Gruppen geteilt und abwechselnd unterrichtet bzw. betreut. Dadurch soll die Anzahl der anwesenden Schülerinnen und Schüler im Unterricht um 50 Prozent reduziert werden. Die jeweiligen Stundenpläne bleiben aufrecht, alle Pflichtfächer mit Ausnahme von Bewegung und Sport finden statt. Die durch Entfall dieser Fächer entstehenden Freistunden sollen für die Vertiefung anderer Fächer verwendet werden.

In der Volksschule und Sekundarstufe I findet in diesem Schuljahr kein Nachmittagsunterricht mehr statt. In der Sekundarstufe II kann der Unterricht am Nachmittag beibehalten werden. Freigegenstände und unverbindliche Übungen finden bis Schuljahresende nicht mehr statt. Neben dem Unterricht im Schichtsystem bleibt das Betreuungsangebot an den Schulen aufrecht. Eltern/Erziehungsberechtigte, die keine anderen Betreuungsmöglichkeiten haben, können diese Betreuung weiterhin in Anspruch nehmen.

Musikschulen nehmen schrittweise den Unterricht auf

Die 18 Musikschulen im Land nehmen zeitgleich mit den Schulen der Primarstufe und der Sekundarstufe I Ihren Präsenzunterricht unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen auf. Das Musikschulwerk hat in Abstimmung mit dem Gemeindeverband sowie der Abteilung Wissenschaft und Weiterbildung im Amt der Vorarlberger Landesregierung Hygiene-Leitlinien für Lehrende sowie für Eltern und Schülerinnen und Schüler ausgearbeitet (http://www.musikschulwerk-vorarlberg.at/Aktuelles_zu_Covid_19.html).

Zeitplan zur stufenweisen Öffnung

  • Ab 18. Mai ist Instrumental- und Gesangsunterrichte unter Einhaltung bestimmter Maßnahmen möglich.
  • Ab 15. Juni wird bei gutem Verlauf angedacht, mit kleineren (oder geteilten) Gruppen bis sechs SchülerInnen den Unterricht wieder zu beginnen.

Hochfahren der Weiterbildungseinrichtungen ab Ende Mai

Die Weiterbildungseinrichtungen mussten aufgrund der von der Bundesregierung gesetzten Maßnahmen die meisten Kurse ab Mitte März absagen. Zum Teil konnten Kurse online abgehalten werden. Seit Anfang Mai finden wieder alle abschlussorientierten Kurse – BRP, PSA, Basisbildung, sonstige Kurse mit Prüfungsabschluss (z. B. Jagdschein) – statt. Ab Ende Mai werden die Einrichtungen in einer nächsten Etappe wieder hochfahren.


Quelle: Land Vorarlberg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg