Knittelfeld: Nach Raufhandel verbotene Waffen sichergestellt

Slide background
Foto: Pistole / pixabay / unperfekt / Symbolbild
19 Jul 11:36 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Nach einem Raufhandel und gefährlicher Drohungen in der Nacht zum Freitag, 19. Juli 2019, wurden bei einem 18-jährigen Verdächtigen eine Schreckschusspistole und mehrere verbotene Waffen sichergestellt.

Gegen 00:10 Uhr gerieten mehrere Personen in der Wiener Straße aufgrund derzeit noch ungeklärter Ursache in Streit. Im Verlauf des Streites bedrohten zwei Verdächtige die weiteren Beteiligten mit einer Schreckschusspistole und einem Baseballschläger, der mit Stacheldraht umwickelt war. Eine nach der Anzeigenerstattung sofort eingeleitete Fahndung führte zur Anhaltung mehrerer Personen. Darunter befand sich auch ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Murtal, der dringend verdächtig ist, die anderen Personen bedroht zu haben. Bei einer Nachschau im Pkw des Verdächtigen fanden die Beamten eine Schreckschusspistole samt Munition, ein so genanntes "Butterflymesser", ein Springmesser, zwei Schlagstöcke, einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker sowie einen Baseballschläger, der mit Stacheldraht umwickelt war. Gegen den Verdächtigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Weitere Erhebungen nach einem zweiten Verdächtigen werden noch geführt. Der 18-Jährige wird nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leoben auf freiem Fuß angezeigt.



Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg