Mödling: Multinationale Übung PolEX19

Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
Slide background
Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling
21 Aug 07:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Feuerwehr Mödling nimmt als Teil der Österreichischen Delegation an der multinationalen Feuerwehrübung PolEx19 in Straszecin, Polen teil.

Vom 15 bis zum 18 August verlegten Fahrzeuge und Mannschaft von den 4 Feuerwehren, Krems, Amstetten, St Pölten und Mödling gemeinsam mit der Feuerwehr Böblingen aus Deutschland nach Straszecin in Polen, um gemeinsam mit den polnischen Einsatzkräften an einer durch die Feuerwehr Krems und Polen organisierten Feuerwehrübung teilzunehmen.

Von der Feuerwehr Mödling rückten vier Fahrzeuge, zwei Tanklöschfahrzeuge und zwei Mannschaftstransportfahrzeuge, besetzt durch Einsatzkräfte der Feuerwehren Mödling, Maria Enzersdorf und Guntramsdorf aus. Nach einer sehr spannenden, ca. 14 stündigen Anreise, quer durch Tschechien und Polen, im Ausland mit ständiger Polizeieskorte, richteten sich die Feuerwehren in einem großen Schulgebäude ein. Vorort wurden an zwei Tagen einsatzmäßig verschiedenste Szenarien beübt.

Am ersten Tag galt es einen Verkehrsunfall, einen ausgedehnten Vegetationsbrand und einen Brand in einem landwirtschaftlichen Objekt mit Menschenrettung abzuarbeiten. Dabei wurde auf eine realitätsnahe Darstellung der Schadenslagen nicht verzichtet. So sorgten Durchzündungen und Explosionen, durchgeführt durch einen Sprengmeister, immer wieder für einen spannenden Übungsablauf.

Der zweite Tag gestaltete sich als genauso abwechslungsreich. Als erstes wurde ein Zimmerbrand in einer Feststoff befeuerten Übungsanlage angenommen, welcher taktisch richtig und unter Aufsicht von hoch ausgebildetem Fachpersonal bekämpft werden musste. Danach folgte eine Station mit mehreren Stunden Teambuilding.

Am Nachmittag wurde eine Abschlussübung durchgeführt. Dabei wurde ein Wohnhaus in Brand gesetzt und gemeinsam mit Feuerwehren aus Polen, Deutschland und Österreich erfolgreich gelöscht. Dabei übernahmen beide Fahrzeuge der Feuerwehr Mödling die Wasserförderung in einer Relaisleitung. Tank 2 Mödling bildete dabei mit dem 4000 Liter Wassertank und einem 5000 Liter Faltbehälter ein wichtiges Pufferfahrzeug.

Am Sonntag am Abend kehrten die Feuerwehren wieder in ihre Heimatländer zurück. Insgesamt nahmen alleine mit den Feuerwehren aus Deutschland und Österreich ca. 160 Einsatzkräfte mit über 28 Fahrzeugen teil (ohne der polnischen Kräfte).

Übungen, wie dies, stellen einen wichtigen Teil der Ausbildung unserer Einsatzkräfte dar. Szenarien, wie diese, können in dieser Weise in Österreich nur sehr schwierig beübt werden. Die in Österreich verbliebene Mannschaft der Feuerwehr Mödling rückte während dieser Übung zu zwei Einsätzen ins Stadtgebiet aus.

Wir bedanken uns bei den Organisatoren für den reibungslosen Ablauf und freuen uns auf ein Wiedersehen.


Quelle: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg