Mit Wohnmobil gegen Hausmauer gekracht

Slide background
Kein Bild vorhanden
19 Sep 16:43 2014 von Elisabeth Schwarzl Print This Article

Weil ihm der Motor seines Fahrzeugs abgestorben war, wollte ein Kärntner (72) diesen auf einer abschüssigen Straße in Gnesau wieder in Betrieb bringen - dabei verlor er die Kontrolle über das 2.700 Kilo schwere Fahrzeug

BEZIRK FELDKIRCHEN. Ein 72-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Feldkirchen fuhr Freitagvormittag in Gnesau mit seinem Wohnmobil im Rückwärtsgang aus der Einfahrt eines Wohnhauses.

Nachdem dabei der Fahrzeugmotor abstarb, wollte er diesen durch Anrollen auf der abschüssigen Gemeindestraße wieder in Betrieb setzen. Vermutlich aufgrund der ohne laufenden Motor fehlenden Brems- und Lenkunterstützung des 2.700 Kilogramm schweren Fahrzeugs kam der 72-Jährige von der Gemeindestraße ab, überfuhr die Hecke des Nachbargrundstücks, fuhr über eine steile Böschungswiese und prallte in der Folge gegen eine Hausmauer.

Der Lenker blieb unverletzt und konnte selbst aus dem Wohnmobil aussteigen. An dem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden, beim Wohnhaus wurde die Fassade beschädigt und ein Lichtschacht. Die Hausbewohner blieben unverletzt, im Garten entstand leichter Flurschaden.

Zur Bergung des Wohnmobils stand die Feuerwehr Gnesau mit zehn Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: