Wels: Mit Messer Bewaffneter lief Opfer nach – Haft

Slide background
Messer - Symbolbild

28 Okt 13:22 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 27. Oktober 2019 gegen 18 Uhr gingen bei der Polizei in Wels mehrere Notrufe ein, dass in der Parkanlage nächst einem Mehrparteienhaus in der Ortschaft Rosenau ein Mann mit einem Messer herumlaufe und Personen bedrohe.
Die umgehend beorderten Polizeibeamten konnten einen 17-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck gleich nach dem Eintreffen in der Parkanlage tatsächlich mit einem ca. 30 cm langen Küchenmesser in der Hand antreffen. Der Beschuldigte war zudem mit einer Tarnjacke mit Kapuze bekleidet. Zudem trug er trotz Finsternis eine Sonnenbrille und verhüllte mit einem Halstuch die Mundpartie. Die ganze Aufmachung kam einer Maskierung gleich.
Die Anrufer bzw. Opfer gaben übereinstimmend an, dass sie beim Spazierengehen im Park zufällig auf den Beschuldigten stießen. Dieser sei ihnen mit dem Messer in der Hand nachgelaufen. Mit dem Messer in der Hand habe der Beschuldigte ein Zustechen angedeutet. Die Opfer, vorerst sechs bekannte Opfer, unter denen sich auch Jugendliche befanden, wurden durch die Handlung des Beschuldigten in Furcht und Unruhe versetzt und flüchteten in Panik in nahegelegene Mehrparteienhäuser.
Der Beschuldigte rechtfertigte sein Verhalten damit, dass er nur als "PRANK" unterwegs gewesen sei. Mehr als erschrecken wollte er niemanden.
Gegen den Beschuldigten besteht zudem ein aufrechtes Waffenverbot. Das Messer wurde sichergestellt.
Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief auf THC und Amphetamine positiv.
Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.
Nach erfolgter Einvernahmen der Opfer und des Beschuldigten wurde der 17-Jährige über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert.



Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg