Vorarlberg: Mit Bus und Rad Vorarlberg erkunden

Slide background
Foto: Fahrrad / pixabay / ThorstenF / Symbolbild
04 Jul 15:07 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

LR Rauch: „Zwei umweltbewusste Verkehrsmittel perfekt kombiniert“

Bregenz (VLK) – Seit Juni fahren im Bregenzerwald, im Brandnertal sowie im Montafon und am Arlberg wieder der Fahrradbus sowie Busse mit Heckträger. Das Angebot richtet sich an RadfahrerInnen, die gerne in diesen Talschaften unterwegs sind, aber die Anfahrt mit dem Fahrrad als zu beschwerlich empfinden. „Mit dem Radbus werden zwei umweltbewusste Verkehrsmittel perfekt miteinander kombiniert. Das stärkt die Attraktivität des Fahrrads enorm“, ist Mobilitätslandesrat Johannes Rauch überzeugt.

Bereits zum dritten Mal in Folge verkehrt der erfolgreiche Radbus R1 zwischen Bregenz Bahnhof und Warth Steffisalp und bietet auf seinem Anhänger 20 Fahrräder und E-Bikes Platz. Der Fahrradbus startet immer von Donnerstag bis Sonntag in Bregenz und fährt anschließend 13 Haltestellen im Bregenzerwald an, von denen aus man unmittelbar zu abwechslungsreichen Fahrradtouren starten kann. Am Nachmittag können müde RadlerInnen ihre Fahrräder wieder in den Busanhänger laden und sich zurück zum Ausgangspunkt bringen lassen. Auf der Linie 43 (Au – Damüls) und Linie 29 (alle Kurse bis und von Oberstaufen) können Fahrräder mit Fahrradheckträger (maximal fünf Stück) transportiert werden.

Brandnertal

Gäste des Brandnertals können sich und ihr Fahrrad mehrmals am Tag täglich vom Bahnhof Bludenz aus ins Brandnertal und wieder zurücktransportieren lassen. Die Linie 81 passiert mit dem Fahrradheckträger 20 Haltestellen bis zur Palüdbahn als Startmöglichkeiten für spannende Touren, wie unter anderem die Einhornbahn am Bürserberg, die Dorfbahn in Brand oder die Palüdbahn. Aufgrund von Bauarbeiten fährt der Bus derzeit nur bis zur Schattenlaganthütte.

Montafon und Arlberg

Wer das Montafon per Fahrrad und Bus erleben möchte, kann diesen Sommer sein Fahrrad auf den Fahrradheckträger der Linien 1 (Ortbus Schruns – Tschagguns) und der Linien 84, 85, 87,88 des Landbus Montafon laden. Der Landbus Arlberg bietet seinen Fahrgästen auf den Linien 91 und 92 den Service eines Fahrradheckträgers an.

„Der Fahrradbus bzw. Busse mit Fahrradheckträgern sorgen dafür, dass Feriengäste wie auch Vorarlbergerinnen und Vorarlberger wunderschöne und abwechslungsreiche Landschaften umweltbewusst, gesund und bequem mit dem Fahrrad erkunden und dabei immer wieder neue Touren und Gegenden entdecken können“, zeigt sich Rauch begeistert.

Regeln für den Fahrradtransport

Ein Tages-Fahrradticket, das zum Transport eines Fahrrades in Bus und Bahn berechtigt, kostet sieben Euro. In Bussen ist der Transport von Fahrrädern nur am Fahrradheckträger oder im Anhänger möglich. Aus Sicherheitsgründen dürfen Fahrradheckträger nicht mit E-Bikes beladen werden. Falträder können auch im Fahrgastraum mitgenommen werden. Die Stellplätze für Fahrräder werden nach dem Prinzip „first come – first served“ vergeben. Der Radbus R1 Bregenzerwald bittet Gruppen mit fünf Fahrrädern um eine verbindliche Gruppenanmeldung, maximal können zehn Ladeplätze reserviert werden.


Quelle: Land Vorarlberg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg