Innsbruck: Mit 100 Jahren der Älteste von fünf Generationen

Slide background
Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer gratulierte Gottfried Kaltschmid zum 100. Geburtstag und plauderte mit ihm im Beisein seiner Familie über sein bewegtes Leben.
Foto: IKM/Dullnigg A.
18 Jun 16:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Vizebürgermeisterin Oppitz-Plörer gratulierte Gottfried Kaltschmid zum Geburtstag

Gottfried Kaltschmid feierte letzte Woche seinen 100. Geburtstag und das im Kreise seiner Familie, die aus fünf Generationen besteht. Im großen, blühenden Garten in Pradl überbrachte Vizebürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer ihre Glückwünsche: „Lieber Herr Kaltschmid, im Namen der Stadt Innsbruck gratuliere ich Ihnen herzlich zum 100. Geburtstag. Es ist wirklich bewundernswert, wie junggeblieben Sie sind. Und so viele Generationen einer Familie am Tisch, das habe ich auch noch nicht erlebt“, zeigte sich die Vizebürgermeisterin begeistert.

Aufgewachsen ist der Jubilar in Hötting. Dort besuchte er auch die Grundschule. Nach dem Besuch der HAK studierte er ein Jahr lang Volkswirtschaft an der Universität Innsbruck, bevor er in den Krieg eingezogen wurde. Während der Kriegsjahre – im Krankenurlaub – heiratete er seine Frau Maria, die er bereits 1927 bei der Turnerschaft Innsbruck kennenlernte. Wieder im Krieg geriet er in amerikanische Gefangenschaft in Frankreich und kehrte anschließend im Februar 1946 wieder zurück nach Innsbruck. Bis 1981 arbeitete Gottfried Kaltschmid in der Wildbachverbauung der Bundesdienste, lange Jahre als Amtsdirektor und damit zuständig für ganz Tirol.

„Turnen hält fit“

Als leidenschaftlicher Turner war Gottfried Kaltschmid lange Zeit eifriges Mitglied der Turnerschaft Innsbruck. Zweimal gewann er sogar die Silbermedaille bei der österreichischen Turnmeisterschaft. „Der Sport und die Natur haben mich jung gehalten“, erklärte der begeisterte Bergsteiger, der auch gerne mit seiner Familie Scrabble oder Karten spielt.

Die Jüngste der Familie ist zwei Jahre alt, Gottfried Kaltschmid ist der Älteste. „Wenn sich alle Kaltschmids zur Familienfeier in der eigenen Hütte der Leutasch treffen, dann kann es auch etwas lauter werden. Immerhin sind wir 37 Familienmitglieder aus sechs Nationen“, erzählt Gottfried Kaltschmid.

Nach einem kurzen Rundgang durch den beeindruckenden Garten verabschiedete sich Oppitz-Plörer: „Ich hoffe, dass Sie weiterhin noch so aktiv bleiben und freue mich darauf, Sie in einem Jahr wieder zu sehen.“ (AD)


Quelle: Stadt Innsbruck



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg