Regau: Menschenrettung nach Serienunfall auf eisglatter Westautobahn

Slide background
Menschenrettung nach Serienunfall auf eisglatter Westautobahn bei Regau
Foto: Matthias Lauber
Slide background
Foto: Matthias Lauber
Slide background
Foto: Matthias Lauber
Slide background
Foto: Matthias Lauber
Slide background
Foto: Matthias Lauber
Slide background
Foto: Matthias Lauber
Slide background
Foto: Matthias Lauber
13 Dez 01:35 2019 von Lauber Matthias Print This Article

REGAU. Ein Serienunfall ereignete sich am späten Donnerstagabend auf der eisglatten Abfahrt von der Westautobahn bei Regau (Bezirk Vöcklabruck). Auf der Autobahn bildete sich im Bereich einer Überführung im Bereich der Autobahnabfahrt aufgrund der sinkenden Temperaturen Glatteis. Eine Autolenkerin kam ins Schleudern, krachte gegen die Betonleitschiene, das Fahrzeug kam daraufhin auf der Seite liegend zum Stillstand. "Eine 21-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land lenkte ihren PKW am 12. Dezember 2019 gegen 23:00 Uhr auf der Westautobahn Richtung Wien. Auf Höhe Regau geriet der Wagen aufgrund der spiegelglatten Fahrbahn ins Schleudern, stieß gegen die Betonleitwand und überschlug sich," so die Polizei über den Unfall. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden alarmiert, um die Person aus dem Unfallfahrzeug zu befreien. Unmittelbar hinter dieser Unfallstelle krachte es darufhin dann erneut. Mindestens vier Fahrzeuge waren in den Serien unfall verwickelt, darunter ein Streifenwagen der Polizei. Die Lenkerin des ersten Fahrzeuges wurde von der Feuerwehr aus dem Unfallfahrzeug befreit und nach notärztlicher Erstversorgung ins Salzkammergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert. Bei den nachfolgenden Unfällen wurde niemand verletzt. Die Autobahnab- und Auffahrt Regau war rund eineinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt. Nach den Aufräumarbeiten wurde die Fahrbahn gestreut und konnte schließlich wieder für den Verkehr freigegeben werden.


Quelle: www.laumat.at



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: