Trofaiach: Leihauto nicht retour gebracht - Radklammer mit Flex entfernt

Slide background
Parkkralle - Symbolbild
© Christine-Schmidt, pixelio.de
16 Sep 08:21 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Ein arbeitsloser 43-Jähriger aus dem Bezirk Leoben veruntreute ein für vier Tage überlassenes Leihauto eines Autofahrerklubs, durchtrennte eine Radklammer der Polizei und fuhr mit dem Wagen 14.000 Kilometer.

Der 43-Jährige übernahm am 24. August 2019 nach einer Autopanne in Oberösterreich von einem Autofahrerklub ein Leihauto im Wert von rund 20.000 Euro.
Vertraglich fixiert wurde eine kostenlose Überlassung für vier Tage und danach die Rücküberstellung zu einer Zweigniederlassung.
Da der 43-Jährige den Pkw nicht zurückstellte, wurde die Polizeiinspektion Trofaiach ersucht, das Fahrzeug sicherzustellen und den 43-Jährigen einzuvernehmen.
Am 12. September wurde das Leihauto auf dem Parkplatz der Wohnadresse des Beschuldigten wahrgenommen und von den Polizisten zur Sicherstellung eine Radklammer angebracht.
Der 43-Jährige war zu diesem Zeitpunkt nicht erreichbar.
Am 13. September stellten die Beamten fest, dass sich das sichergestellte Fahrzeug nicht am Parkplatz befand. Die angebrachte Radklammer war vom 43-Jährigen mit einem Winkelschleifer durchtrennt worden und wurde in einem Mistkübel gefunden.
Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete daraufhin die Festnahme des Beschuldigten an.
Am 14. September 2019 war das Leihauto wieder an der Wohnadresse des 43-Jährigen, der ebenfalls anwesend war und festgenommen wurde.
Er ist voll geständig. Es stellte sich heraus, dass mit dem Leihauto seit 24. August 2019 14.000 Kilometer gefahren wurden.
Der 43-Jährige wurde in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.



Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg