Langfristige Lösung für Dauerpatient Gerlosstraße

Slide background
Foto: Landesstraßenverwaltung
02 Dez 09:00 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

Schnöll: Hangentwässerung und neues Ankersystem sichern jetzt die B165 bei Rankental

Die B165 Gerlosstraße führt ab Wald im Pinzgau als „Alte Gerlosstraße“ durch geologisch anspruchsvolles Gebiet. Immer wieder kommt es durch Setzungen des Untergrunds zu Straßenschäden. „Durch eine Hangentwässerung und spezielle Ankerschirme konnte die Gerlosstraße in diesem Bereich abgesichert werden“, informierte heute Verkehrslandesrat Stefan Schnöll.

Die Erhaltung der Straße beim Anstieg Rankental war bisher sehr kostenintensiv, da mehrmals jährlich nachgebessert werden musste. In Abstimmung mit dem Landesgeologen Ludwig Fegerl wurden der Hang unterhalb der Straße entwässert und in einer Stützmauer Erdox-Ankerschirme, ein für die Landesstraßenverwaltung Salzburg neues System, verbaut. Die Landesstraße ist zudem in dieser Stelle jetzt besser zu befahren. Sie wurde auf einer Länge von rund 100 Metern angehoben, um ein gleichmäßiges Längsgefälle zu erreichen.

Zweimonatige Bauarbeiten abgeschlossen

Kürzlich konnten die knapp zweimonatigen Bauarbeiten abgeschlossen und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Im kommenden Frühjahr werden noch Restarbeiten ohne Verkehrseinschränkungen durchgeführt. „Mit Baukosten von rund 400.000 Euro haben wir 350 Meter Drainage- und Entwässerungsleitungen geschaffen, rund 300 Quadratmeter Mauer mit Ankerschirmen errichtet sowie etwa 1.100 Kubikmeter schlechten Boden getauscht und Frostkoffermaterial aufgeschüttet“, berichtet Simon Altenberger von der Landesstraßenverwaltung. „Wir erwarten in Zukunft beim Anstieg Rankental deutlich weniger Sanierungsaufwand für unseren ‚Dauerpatienten‘“, so Altenberger.


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg