Lange zurückliegende Einbrüche geklärt - Täter in Paris festgenommen

Slide background
Festnahme - Symbolbild
© Annotee, shutterstock.com
10 Dez 12:11 2018 von Gerhard Repp Print This Article

Im Zusammenhang mit diesen Ermittlungen langte beim Landeskriminalamt bereits am 17. Jänner 2013 ein DNA-Treffer auf einen nunmehr 64-jährigen serbischen Staatsbürger ein. Dieser stand in dringendem Tatverdacht, am 7. Dezember 2009 und am 14. Dezember 2009 zwei Wohnhauseinbrüche in Enzersdorf bei Staatz, Bezirk Mistelbach sowie einen Firmeneinbruch am 15. August 2002 in Ernsthofen, Bezirk Gänserndorf, verübt zu haben.
Im Zuge der umfangreichen Erhebungen erhärtete sich der Verdacht, dass der Beschuldigte außerdem mit einer Einbruchsserie (21 Fakten) zwischen 11. August 2002 und 31. Oktober 2002 in Niederösterreich und Oberösterreich in Verbindung steht, wobei hauptsächlich in Lebensmittelmärkte eingebrochen wurde.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg erließ am 27. Juni 2013 eine Festnahmeanordnung sowie einen EU-Haftbefehl. Trotz umfangreichster Ermittlungen im In- und Ausland konnte der Beschuldigte vorerst nicht ausgeforscht werden.

Am 29. September 2018 wurde der 64-Jährige, er verwendete zahlreiche Aliasnamen, im Zuge einer Schwerpunktkontrolle der französischen Polizei auf Grund des bestehenden EU-Haftbefehles in Paris festgenommen und am 6. Dezember 2018 nach Österreich ausgeliefert.

Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Beschuldigte zum Sachverhalt mittels Dolmetscher vernommen, wobei er sich zu insgesamt 7 Wohnhauseinbrüchen in NÖ und OÖ geständig zeigte. Zu der Geschäftseinbruchsserie (21 Fakten) ist der Beschuldigte nicht geständig.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ordnete die Einlieferung des serbischen Staatsbürgers in die Justizanstalt Korneuburg an.


Quelle: LPD Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp