Oberösterreich: Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer lädt zum ersten oberösterreichweiten „Tag des Kinderliedes“ ein

Slide background
Elena und Vera Schmidlechner sowie Tassilo Krassay mit Landeshauptmann Thomas Stelzer und den Liederbüchern, die anlässlich des „Tag des Kinderliedes“ gratis an den Volksschulen und Kindergärten verteilt werden
Foto: Land OÖ
07 Mai 14:00 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Premiere in Oberösterreich: am Freitag, 17. Mai 2019 findet erstmals landesweit der „Tag des Kinderliedes“ statt. 20.000 Kinder werden landesweit an diesem Tag gemeinsam in der Öffentlichkeit singen. Mehr als 180 Institutionen – Musik- und Volksschulen, sowie Kindergärten und Krabbelstuben – nehmen landesweit daran teil. Ein einzigartiges Projekt, das von den Landesmusikschulen, der Musikschule der Stadt Linz, der Bildungsdirektion des Landes und dem Chorverband initiiert wurde. „Es tönen die Kinderlieder“ lautet das Motto des Tages, zu dem ein Liederbuch erscheint, das gratis allen Kindergarten- und Volksschulkindern zur Verfügung gestellt wird.

„Am 17. Mai 2019 geben 20.000 Kinder in Oberösterreich den Ton an. Mit ihren Liedern bringen sie unser Land zum Klingen“, freut sich Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. „Kinderlieder sind unvergessliche Melodien. Beim ‚Tag des Kinderliedes‘ werden die Kinder zu Botschaftern des gemeinsamen Singens, vor allem aber der Freude an der Musik.“

Neben den zahlreichen Projekten in den oberösterreichischen Gemeinden, Städten und Regionen finden am Vormittag des 17. Mai 2019 zwei „Kinderlieder-Mitmachkonzerte“ im Brucknerhaus Linz statt, die von der Kinderliedermacherin Mai Cocopelli und dem Orchester der Musikschule Linz gestaltet werden. Darüber hinaus gibt es am Linzer Hauptplatz von 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr ein Open Air-Konzert der 1.000 Kinderstimmen.

Informationen zum genauen Programm unter: www.landesmusikschulen.at



Quelle: Land Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp