Land Tirol trauert um Bundesministerin Sabine Oberhauser

Slide background
Tirol
23 Feb 22:15 2017 von Gerhard Repp Print This Article

Tief betroffen vom plötzlichen Tod von Bundesministerin Sabine Oberhauser zeigen sich der derzeitige Vorsitzende der Landeshauptleutekonferenz, Tirols Landeshauptmann Günther Platter und der für Gesundheit und Pflege zuständige Landesrat Bernhard Tilg. "Bundesministerin Oberhauser hat mit bewundernswerter Stärke und viel Zuversicht gegen ihre Krankheit angekämpft. Umso mehr bedaure ich, dass sie diesen Kampf verloren hat," erklärt Platter. "Im Namen der Tiroler Landesregierung und des Landes Tirol spreche ich der Familie von Sabine Oberhauser meine aufrichtige Anteilnahme aus."

Für Bernhard Tilg verliert Österreich mit dem Tod von Bundesministerin Oberhauser eine große Gesundheitspolitikerin und einen Motor für die österreichische Gesundheitsreform. "Sabine Oberhauser hat sich viele Verdienste um das österreichische und das Tiroler Gesundheitssystem erworben. Sie war eine integrative Persönlichkeit, die das Wohl der Menschen und der Patienten in den Mittelpunkt stellte", betont Tilg. Gerade die großen Vorhaben wie die Umsetzung der Gesundheitsreform, die Umsetzung der neuen Pflege-Ausbildung oder des österreichischen Kinder-REHA-Plans zeigen die Handschrift dieser großen österreichischen Politikerin. "Mit ihr verliert Österreich eine verdiente und international anerkannte Persönlichkeit und ein Kämpferin für die Interessen einer zukunftsorientierten Gesundheitsversorgung," so Landeshauptmann Platter und Landesrat Tilg abschließend.


Quelle: Land Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp