Land Niederösterreich hat seit Corona-Krise 600 Kunststipendien in der Gesamthöhe von 1,1 Millionen Euro vergeben

Slide background
Niederösterreich

04 Aug 17:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

LH Mikl-Leitner: Unterstützung von Kunst und Kultur als Kraftquelle in Niederösterreich

Zur Unterstützung der coronabedingt schwer getroffenen Kunstszene wurden seitens des Landes Niederösterreich konkrete Hilfsmaßnahmen ins Leben gerufen. Eine davon ist die Vergabe von Stipendien in allen Kunstsparten in der Höhe von jeweils 3.000 Euro für neue künstlerische Projekte.

„Wie dringend und sinnvoll diese Unterstützung ist, zeigen die vielen wertvollen Projekteinreichungen der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Für viele Künstlerinnen und Künstler geht es um die Existenz, deshalb unterstützen wir sie in dieser herausfordernden Situation“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Bis zum heutigen Zeitpunkt wurden 600 Stipendien eingereicht und in der Höhe von 1,1 Millionen Euro in den Sparten Literatur, Film, Theater, Musik, Bildende Kunst, Regionalkultur und Kulturvermittlung bewilligt. Die beantragten Projekte reichen von Kompositionen über Arbeiten an Roman- oder Theaterprojekten, Ausstellungsentwicklungen bis hin zu Kunstinstallationen. Aufgrund der weiterhin unsicheren Situation im Kunst- und Veranstaltungsbereich wurde die Einreichfrist nun bis Ende August verlängert. Nähere Informationen zu Einreichungen eines Kunststipendiums finden sich unter www.kultur.noe.at.

Neben den Kunststipendien wurden mit dem Aufruf „Keep in contact“ 200 Künstlerinnen und Künstler von der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich aufgerufen, digitale künstlerische Projekte zur Corona-Krise einzureichen. Die Beiträge aus den Sparten Musik, Theater, Literatur, Bildende Kunst, Architektur und Kunst im öffentlichen Raum sind über den Youtube-Kanal: Kultur Frei Haus / Kultur Niederösterreich abrufbar.


Quelle: Land Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg