LR Steinkellner: Zum Park-and-Ride sowie Bike-and-Ride Ausbau in Oberösterreich

Slide background
Landesrat Günther Steinkellner
© Land Oberösterreich
19 Nov 14:31 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Rund 1.100 PKW-Stellflächen wurden seit 2017 errichtet. Weitere 1.200 sind in den kommenden Jahren geplant.

„In den Jahren 2017, 2018 und heuer haben wir insgesamt über 1.097 neue PKW-Stellplatze sowie über 1.512 Rad-Stellplätze im Zuge von Park-and-Ride-Projekten geschaffen“, bilanziert Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Neben den Bundesbahnen leisten das Infrastrukturressort und die oberösterreichischen Standortgemeinden damit einen wichtigen Beitrag für eine moderne Mobilität. Durch den infrastrukturellen Ausbau von Park-and-Ride-Anlagen, soll das Ziel, einen attraktiven und bequemen Umstieg auf die Bahn zu ermöglichen, nachhaltig realisiert werden. Die laufenden Zielprojekte 2020+ beinhalten über 1.200 weitere PKW-Stellplätze, die realisiert werden sollen.

Der Themenbereich Park-and-Ride ist dennoch ein sehr komplexer. Besonders die attraktiven Standorte, welche rund um die Ballungszentren und in Bahnhofsnähe liegen, sind nur schwer zu erhalten. Diese Liegenschaften sind nicht nur rar, sondern auch mit hohen Quadratmeterpreisen versehen. Verständlicherweise gestaltet das die Verhandlungen rund um Park-and-Ride-Flächen nicht immer einfach.

„Mit dem sich kontinuierlich ausweitenden Angebot an Park-and-Ride-Stellplätzen soll die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel nachhaltig gefördert werden. Jeder neue Park-and-Ride-Platz hat einen mehrfachen Nutzen. Zum einen wird der öffentliche Verkehr attraktiver, zum anderen leistet jeder einzelne Fahrgast mit dem Umstieg vom Auto auf die Bahn einen Beitrag für die Umwelt und auch für die Verkehrssicherheit“, so Steinkellner abschließend.


Quelle: Land Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg