Oberösterreich: LR Hiegelsberger - Mehr als 1.150 neue Fachkräfte für das Agrarland Oberösterreich

Slide background
Foto: Land OÖ/Söllradl,
09 Jul 17:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Zum Schulschluss des Schuljahres 2019/20 zieht Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger eine positive Bilanz für das agrarische Schulwesen. Insgesamt gibt es im abgelaufenen Schuljahr an Oberösterreichs 15 landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen mehr als 1.100 Absolventinnen und Absolventen in den verschiedenen Fachrichtungen und Organisationsformen. Ihr Potenzial steht nun der gesamten Wertschöpfungskette Lebensmittel und dem ländlichen Raum zur Verfügung.

In Oberösterreichs landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen setzt man auf eine fundierte, praxisnahe Ausbildung. „Unsere agrarischen Bildungseinrichtungen sind Kompetenzzentren des ländlichen Raums. Je nach Region werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Wir bilden nicht nur Betriebsführerinnen und Betriebsführer sondern kompetente Fachkräfte für unser Oberösterreich aus, die den ländlichen Raum vernetzen und beleben“, zeigt sich Landesrat Hiegelsberger von der Zukunft des agrarischen Schulwesens überzeugt.

Das etwas andere Schuljahr mit Corona

In Zeiten wie diesen wurde wieder klar ersichtlich, wie wichtig top ausgebildete Fachkräfte auf den heimischen Betrieben sind, um die regionale Lebensmittelproduktion sicherzustellen. Den Schulbetrieb trotz Corona halbwegs normal aufrecht zu erhalten, war auch für die Landwirtschaftsschulen eine Herausforderung. Bevor ab dem 4. Mai wieder schrittweise mit dem Unterricht unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen in den LWBFS begonnen wurde, stand auch hier Home-Schooling und Distance-Learning anhand von Videoanleitungen für die Schülerinnen und Schüler am Programm, damit der Unterricht in (fast) gewohnter Form von zu Hause aus erfolgen konnte. „Mein Dank gilt allen Schüler/innen, Lehrer/innen und Direktor/innen, welche mit viel Engagement die Weiterbildung in dieser schwierigen Zeit sichergestellt und wahrgenommen haben“, so Landesrat Hiegelsberger.

Generationsprojekt rollstuhlgerechte Hochbeete

In der LWBFS Schlierbach und im ABZ Hagenberg wurden von den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Praxisunterrichts vier rollstuhlgerechte Hochbeete hergestellt und gemeinsam mit Landesrat Hiegelsberger an die Bezirksalten- und Pflegeheime in den Regionen übergeben.

„Das Garteln gewinnt bei den Oberösterreicherinnen und Oberösterreich immer mehr an Begeisterung und das quer durch alle Altersgruppen. Auch für pflegebedürftige Menschen ist die Beschäftigung an der frischen Luft eine schöne Abwechslung und trägt maßgeblich zur Lebensqualität bei. Mein besonderer Dank gilt den Schülerinnen und Schülern. Die von ihnen gefertigten, rollstuhltauglichen Hochbeete sind ein schönes Zeichen des generationenübergreifenden Zusammenhalts“, so Hiegelsberger.

Landw. Berufs- und Fachschulen bilden mehr als 1.150 Fachkräfte für das Agrarland Oberösterreich aus

Absolventinnen und Absolventen in den einzelnen Fachrichtungen:

Fachrichtung Landwirtschaft (Gesamt 723)

Absolventinnen und Absolventen der dritten Jahrgänge 334

Absolventinnen und Absolventen der Abendschule 389

(incl. Abendschule Forstwirtschaft)

Fachrichtung Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement

(Gesamt 332)

Absolventinnen und Absolventen der dritten Jahrgänge 269

Absolventinnen und Absolventen der Abendschule 63

Fachrichtung Gartenbau (Gesamt 83)

Absolventinnen und Absolventen der vierten Jahrgänge 45

Absolventinnen und Absolventen der Abendschule 18

Absolventinnen und Absolventen der Berufsschule 20

Fachrichtung Pferdewirtschaft

Absolventinnen und Absolventen der vierten Jahrgänge 19


Quelle: Land Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg