Vorarlberg: LH Wallner - ,,Kinder frühzeitig für die digitale Zukunft fit machen“

Slide background
LH Wallner: „Kinder frühzeitig für die digitale Zukunft fit machen“::Mit „Code4Talents“ werden jene Kompetenzen stärker gefördert, die in Zukunft besonders wichtig sind
Foto: BIFO/Christian Grass
Slide background
LH Wallner: „Kinder frühzeitig für die digitale Zukunft fit machen“::t „Code4Talents“ werden jene Kompetenzen stärker gefördert, die in Zukunft besonders wichtig sind
Foto: BIFO/Christian Grass
Slide background
LH Wallner: „Kinder frühzeitig für die digitale Zukunft fit machen“::Mit „Code4Talents“ werden jene Kompetenzen stärker gefördert, die in Zukunft besonders wichtig sind
Foto: BIFO/Christian Grass
02 Jun 14:43 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Landesregierung ermöglicht Weiterführung des Erfolgsprojekts „Code4Talents“ – Unterstützung für 2020 in Höhe von knapp 200.000 Euro zugesichert

Bregenz (VLK) – Von Landesseite wird weiter kräftig investiert, um die junge Generation in Vorarlberg optimal auf die Welt von morgen vorzubereiten. Darunter fällt auch das Erfolgsprojekt „Code4Talents“ (ehemals „Code4Kids“), das in allen Landesteilen auf großen Zuspruch stößt. „Die Initiative will Kinder frühzeitig für die digitale Zukunft fit machen“, erläutert Landeshauptmann Markus Wallner. Mit einem Beitrag in Höhe von fast 200.000 Euro ermöglicht die Landesregierung im Jahr 2020 die Weiterführung des Projekts. „Unsere Kinder sollen aktive Gestalter der Zukunft sein“, so Wirtschaftslandesrat Marco Tittler und Wirtschaftskammerpräsident Hans Peter Metzler.

Nach gelungenen Pilotversuchen in Volksschulklassen im Bezirk Dornbirn ist der Aktionsradius der Initiative im Schuljahr 2019/2020 auf ganz Vorarlberg ausgeweitet worden – insgesamt 51 Volksschulklassen der dritten und vierten Schulstufe aus allen vier Bezirken nahmen am Projekt teil. Ziel für das kommende Schuljahr 2020/2021 ist eine weitere Ausrollung auf mindestens 80 Volksschulen, wie Bildungsreferentin Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink betont. Erfreut zeigt sie sich über das große Interesse am Projekt: „Kindliche Neugier und angeborene Lernfreude werden direkt angesprochen. Es öffnen sich spannende Erfahrungsräume, in denen Kindern die Möglichkeit gegeben wird, sich auszuprobieren und Neues zu erleben“. Mit „Code4Talents“ würden jene Kompetenzen stärker gefördert, die in Zukunft besonders wichtig sind, so die Landesstatthalterin.

„Weg von passiver Konsumentenrolle“
Kinder werden zum selbständigen Entdecken und Kreativsein angeregt, sie würden so die passive Konsumentenrolle verlassen und zu aktiven Mitgestaltern, erläutern Tittler und Metzler die Konzeption des Projekts. „Übergeordnetes Ziel ist, die Jugend im Land noch früher an die MINT-Fächer – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – heranzuführen“, macht Landeshauptmann Wallner deutlich. Eingesetzt wird mit Scratch eine der bekanntesten Anwendungen, wenn es ums Programmieren lernen geht. Von den Kindern können verschiedene Befehle als Bausteine auf unterschiedliche Art zusammengesetzt werden. Dabei entwickeln sie rasch ein Verständnis für einfache Programmabläufe, die nötig sind, um in weiterer Folge eigene kleine Spiele oder auch Programme zu erstellen.

Digitale Grundbildung verstärken
„Wichtig ist, ein Verständnis zu entwickeln, was genau digitale Systeme tun“, betont Landesrat Tittler. Erfreulich nennt er wie Landeshauptmann Wallner und Wirtschaftskammerpräsident Metzler die starke Nachfrage: „Die Anmeldezahlen sprechen für sich. Wir sehen das als starkes Signal für eine steigende Nachfrage nach Angeboten der digitalen Grundbildung und freuen uns, dass aus einem Pilotprojekt inzwischen ein fixes Bildungsangebot gewachsen ist“. Zum Beitrag des Landes wird die Wirtschaftskammer Vorarlberg weitere 95.000 Euro beisteuern.

BIFO koordiniert
Seit dem Schuljahr 2018/19 koordiniert das BIFO die organisatorische Umsetzung des Projekts. Zuvor war das Projekt auf Initiative des Unternehmers Udo Filzmaier und der Plattform für Digitale Initiativen in Zusammenarbeit mit der HTL Dornbirn in Volksschulklassen in Lustenau und Lauterach mit Erfolg durchgeführt worden. Mit der Projekt-Ausweitung auf den Bezirk Dornbirn sind weitere Partner dazugestoßen. Im Schuljahr 2019/2020 waren bereits neun Höhere Schulen (HAK Feldkirch, HAL Lustenau, BORG Egg, HAK Bludenz, BG Bregenz Blumenstraße, HTL Bregenz, HTL Dornbirn, HTL Rankweil und BG Dornbirn Schoren) aus dem gesamten Land eingebunden. „Kooperation bleibt auch künftig der zentrale Erfolgsfaktor“, so Wirtschaftskammerpräsident Metzler.

Alle Materialien zum Herunterladen
Für alle Interessierten stehen auf der Webseite des Projekts unter www.code4talents.at sämtliche Leitfäden und Unterrichtsmaterialien kostenlos zum Herunterladen bereit. „Unser Ziel ist es, das erfolgreiche Konzept von ‚Code4Talents‘ in alle Klassenzimmer und auch Wohnzimmer in Vorarlberg zu bringen. Daher ermuntern wir Lehrpersonen wie Eltern, sich unsere Materialien zu schnappen und einmal selbst zu probieren. Es ist gar nicht schwer“, ermuntert Projektkoordinatorin Marie Bohm vom BIFO in Dornbirn.


Quelle: Land Vorarlberg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg