LH-Stv. Haberlander: Oö. Schulen im Online-Modus: Land Oberösterreich hat früh auf Digitalisierung gesetzt

Slide background
Oberösterreich

09 Apr 05:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Die aktuelle Situation stellt nicht nur unser Gesundheitssystem vor große Herausforderungen, sondern auch das Bildungssystem. Die Umstellung vom klassischen Schulunterricht mit einer Lehrerin oder einem Lehrer, die oder der im Klassenzimmer präsent ist, auf digitales Lernen hat ein rasches Handeln erfordert. Dem Land Oberösterreich kommt dabei zugute, dass es in vielen Bereichen der Digitalisierung im Bildungsbereich gut aufgestellt ist und auch rasch auf Notwendigkeiten reagieren kann. So steht etwa ed:on, der Medienservice der Education Group, ab sofort auch Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.

„Dank des landeseigenen Unternehmens, der Education Group, sind wir sowohl im technischen als auch im pädagogischen Bereich in Sachen E-Learning gut aufgestellt. Alle Angebote sind maßgeschneidert für die oberösterreichischen Bildungseinrichtungen“, betont Bildungsreferentin LH-Stellvertreterin Mag. Christine Haberlander. „Da die Umstellung auf E-Learning nicht nur technisch herausfordernd ist, sondern auch soziale Kompetenz erfordert, ist uns die pädagogische Komponente bei den Angeboten sehr wichtig“, so Haberlander.

Digitale Unterrichtsmedien für Lehrerinnen und Lehrer sowie ab sofort auch für Schülerinnen und Schüler

Mit ed:on (Education Online), dem Medienservice der Education Group, stehen Lehrkräften rund 4.500 pädagogisch wertvolle Unterrichtsmedien lizensiert zum sicheren Einsatz im Unterricht zur Verfügung, darunter namhafte Kooperationen u. a. mit ORF und Terra Mater.

Das Land Oberösterreich hat auf die neuen Bedingungen und auf die Anforderungen rasch reagiert und stellt ab sofort ed:on auch für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung. Diese können den Service von zuhause aus nutzen. Der Service gilt exklusiv für oö. Pflichtschulen und ist einzigartig im deutschsprachigen Raum.

ed:on – schnelle und unkomplizierte Nutzung auch per Medien-App

Eine Nutzung des Medienangebotes kann auch mit der kostenlosen App (iOS, Android) auf mobilen Endgeräten erfolgen. Bei entsprechenden Funktionen des Endgerätes können die Filme auch drahtlos zum Fernseher übertragen werden.

Diese Serviceleistung bleibt bis zu dem Zeitpunkt aufrecht, an dem der Schulbetrieb wieder in den Regelbetrieb übergeht. Aktuell wird an einer entsprechenden Lösung gearbeitet, um den Schülerinnen und Schülern auch in weiterer Folge die Nutzung der Medien der Education Group zu ermöglichen.

Technische Umsetzung

Seit 1998 wird im Auftrag des Landes OÖ seitens der Education Group ein Netzwerk für oö. Schulen aufgebaut und betrieben. Dieses Netzwerk bezeichnet einen Zusammenschluss ansonsten voneinander unabhängiger IT-Landschaften oö. Bildungsinstitutionen zu einem geschützten System unter einer einheitlichen Verwaltung. Als weitere Vorteile gelten das (de)zentrale Sicherheitskonzept sowie die Bereitstellung eines professionellen Supports.

Gemeinsam wurde damit ein Vorzeigemodell geschaffen, welches Oberösterreich ein Alleinstellungsmerkmal in Belangen der Sicherheit, Verfügbarkeit des Anbindungsgrades und der Breitbandversorgung der Internetanbindungen verschaffen konnte. Seitens der Provider hat die Education Group die Zusicherung erhalten, dass im Falle der Notwendigkeit eine Erhöhung des Datenvolumens jederzeit umgesetzt werden kann.

Einfache Handhabung und professioneller Support

Das Helpdesk-Team der Education Group steht oö. Lehrkräften als Kontakt in technischen sowie pädagogisch-inhaltlichen Belangen als Ansprechpartner zur Verfügung. Nach Kontaktaufnahme der Pädagoginnen und Pädagogen mit dem Support Team zur Nutzung des Medienservices von zuhause, werden nach Prüfung der Lizenzberechtigung die Zugangsdaten übermittelt, welche die Lehrkräfte in Folge auch an die Schülerinnen und Schüler weiterleiten können. Somit ist der Login auf dem Medienportal www.education-online.at möglich. Nach erfolgter Freischaltung kann das umfangreiche Medienangebot genutzt werden.

Derzeit steigt die Nutzung stark an, der Helpdesk beantwortet täglich hunderte Anrufe. Darüber hinaus sind in den letzten Tagen bereits über 2.000 Mailanfragen zur Bearbeitung eingelangt, Tendenz steigend.

„Die aktuelle Situation zeigt ganz deutlich, dass es richtig war, frühzeitig und intensiv auf das Thema Digitalisierung im Bildungsbereich zu setzen. Diese Strategie wird das Land Oberösterreich selbstverständlich weiterführen und intensivieren. Deshalb wurde in der Regierungssitzung am 6. April der Landesbeitrag von über 2,2 Millionen Euro zur Finanzierung des landeseigenen Unternehmens beschlossen“, so Haberlander.

„Das gesamte Team der Education Group begleitet im Auftrag des Landes OÖ alle Bildungseinrichtungen seit vielen Jahren und weiß durch den langjährigen intensiven Austausch den aktuellen Erfordernissen pädagogisch fundiert zu begegnen. Persönlicher Support, gezielte und objektive Information, qualitätsgesichertes Unterrichtsmaterial sowie verlässliche technologisch gestützte Systeme aus einer – im besten Wortsinn gemeinnützigen – Hand bleibt gerade in diesen Zeiten unser Anspruch: ‚Gemeinsam in die Bildungszukunft‘“, so Peter Eiselmair, Geschäftsführer der Education Group.

Info Education Group

Education Group, die Service- und Bildungsagentur des Landes OÖ, bietet zentrale Dienstleistungen für die oö. Bildungslandschaft im pädagogischen und technischen Bereich. Alle Angebote sind qualitätsgeprüft und lizenzrechtlich für den Einsatz in oö. Bildungseinrichtungen aufbereitet. Darüber hinaus zeichnet sich Education Group im Auftrag des Landes OÖ verantwortlich für die Koordinierung der strukturellen Maßnahmen entlang der Agenda für digitale Bildung. Nähere Informationen und Kontaktmöglichkeit unter www.edugroup.at


Quelle: Land Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg