Kunst am Puls der Zeit

Slide background
Foto: Doris Wild/Wildbild
Slide background
Foto: Doris Wild/Wildbild
06 Dez 12:00 2018 von Gerhard Repp Print This Article

Museum der Moderne präsentierte Schwerpunkte für 2019

Die Entwicklung eines Leitbilds für das Museum, der Ausbau bestehender Partnerschaften und eine stärkere Vernetzung mit Kulturinstitutionen und Publikum stehen im Mittelpunkt der Planungen von Direktor Thorsten Sadowsky für die kommenden Jahre im Museum der Moderne Salzburg. Für Landeshauptmann Wilfried Haslauer ist das MdM „eine wichtige Säule der Salzburger Museums- und Kulturlandschaft“.

„Es gilt auch in den nächsten Jahren, einen mutigen Weg mit Ausstellungen, die beim Publikum und den Fachmedien Anklang finden, anzubieten. Besonders positiv finde ich, dass Kooperationen und inhaltliche Abstimmungen verstärkt werden. Mein Dank gilt Direktor Sadowsky und dem gesamten Team", so Landeshauptmann Haslauer, der sich freut, dass der neue Direktor gut in Salzburg angekommen ist und sich bereits intensiv einarbeiten konnte.

Drängende Fragen der Zeit

„Gemeinsam mit dem Team des Museums setze ich mir zum Ziel, eine geschichtsbewusste Vision für das Museum des 21. Jahrhunderts und ein Leitbild für das Haus zu entwickeln“, so Thorsten Sadowsky, der im September 2018 die Stelle als Direktor am Museum der Moderne Salzburg angetreten hat. „Ich verstehe das Museum als ein offenes, diskursives Forum, das seine Legitimation aus einer kritischen Verortung in der Gegenwart bezieht und die drängenden Fragen der Zeit aufgreift. Gegenwart ohne Kenntnis der Vergangenheit läuft jedoch Gefahr, in Wiederholung zu enden.“

Internationales Kompetenzzentrum

Mit thematischen Sammlungsausstellungen, monografischen Ausstellungen und einer noch stärkeren Positionierung des Hauses im Bereich der Fotografie möchte Sadowsky das Museum der Moderne Salzburg zu einem internationalen Kompetenzzentrum für Kunst, Fotografie und visuelle Kultur weiterentwickeln und damit nachhaltig zum Profil Salzburgs als eine der attraktivsten Kulturstädte Europas beitragen. Das große Potenzial der bestehenden Partnerschaften, wie etwa mit der Fotosammlung des Bundes am Museum der Moderne Salzburg und der hochkarätigen Sammlung Generali Foundation, gilt es daher auszuschöpfen und innovativ auszubauen.

Mehr Kunst- und Kulturvermittlung

Auch der Bereich der Kunst- und Kulturvermittlung am Museum der Moderne Salzburg soll vermehrt gefördert werden, um das Museum neuen Besucherschichten zu erschließen und stärkere Resonanz aus der Bevölkerung zu erfahren. Thorsten Sadowsky sieht das Museum als eine Plattform für den Puls der Zeit. In diesem Sinne soll es wie eine Art museales Schaufenster für neue und aufstrebende zeitgenössische Positionen funktionieren.


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp