Klinikum Malcherhof Baden startet Betrieb wieder

Slide background
Klinikum Malcherhof Baden startet Betrieb wieder
Foto: PremiQaMed Group
28 Mai 17:00 2020 von OTS Print This Article

Baden (OTS) - Nach der Schließung des Klinikum Malcherhof Baden Anfang April, bedingt durch die behördlichen Verordnungen zur Eindämmung der österreichweiten Corona-Infektionen, öffnet der Rehabilitationsbetrieb mit 2. Juni 2020 wieder seine Pforten.

Das ist in der mehr als 40-jährigen Geschichte des Malcherhofs noch nie vorgekommen: Vor zwei Monaten musste das Klinikum aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen in Österreich seinen Betrieb vorübergehend einstellen. Ab Anfang Juni können nun wieder Patienten im Haus zur Rehabilitation begrüßt werden. „Jetzt den Betrieb in unseren Gesundheitseinrichtungen wieder schnell hochzufahren ist ein wichtiger Schritt. Reha und Anschlussheilverfahren sind für einen erfolgreichen Genesungsprozess ein wesentlicher Bestandteil. Wir müssen sicherstellen, dass unsere Patienten auch in diesen fordernden Zeiten perfekt versorgt werden. Spezielle Schutzvorschriften in den Einrichtungen ermöglichen das“, so Peter Lehner, Obmann der Sozialversicherung der Selbständigen. „Wir haben ein weitreichendes Sicherheitskonzept entwickelt, damit unsere Patienten beruhigt ihre Therapie antreten können“, ergänzt Karin Kovar, BA MA, Geschäftsführerin und kaufmännische Direktorin des Klinikum Malcherhof Baden. „Trotzdem bieten wir weiterhin individuelle, medizinische Behandlung auf Top-Niveau. Auch auf die gewohnt herzliche Betreuung muss niemand verzichten.“

Schutzmaßnahmen für Patienten und Mitarbeiter

Zum Hochfahren des Betriebes im Malcherhof in Zeiten von Covid-19 wurde in Abstimmung mit Versicherungsträgern und Expertinnen und Experten ein umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt. Vor dem Start des Therapieprogramms werden Patientinnen und Patienten auf das Corona-Virus getest und bleiben bis zum Vorliegen des Testergebnisses in ihrem Zimmer. Bei den Gruppentherapien wird je nach Raumgröße die Anzahl der Patientinnen und Patienten so gewählt, dass jedenfalls der vorgeschriebene Abstand eingehalten werden kann. Vorträge und Schulungen kann der Patient als Video über sein Zimmer-TV abspielen.

Weitere Regeln, die den Rahmen für eine sichere Rehabilitation bilden, aber auch die Mitarbeiter schützen sollen, sind regelmäßiges Fiebermessen, striktes Einhalten der Abstandsregeln, Plexiglaswände, Schutzmaskenpflicht für alle im Klinikum anwesenden Personen sowie laufende Desinfektionsmaßnahmen. Bereits im Vorfeld wurde das Personal intensiv vom eigenen Hygieneteam geschult, um eine sorgfältige Versorgung der Patienten zu gewährleisten. „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten trotz außergewöhnlicher Bedingungen tolle Arbeit. Ich möchte mich für ihr Engagement und auch ihre Ausdauer herzlich bedanken“, meint Geschäftsführerin Karin Kovar. „Ich bin mir sicher, dass wir auch die kommenden Herausforderungen gemeinsam gut meistern werden.“

Klinikum Malcherhof Baden

Das Klinikum Malcherhof Baden ist eine moderne Rehabilitationsklinik, die auf die Behandlung von Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates spezialisiert ist. Bei rheumatischen Beschwerden oder nach orthopädischen Eingriffen bietet das Haus ein gezieltes und auf individuelle Bedürfnisse abgestimmtes Leistungsspektrum. Jeder Patient wird ganzheitlich gefördert, begleitet und betreut. Der Malcherhof wird in Form eines Public-Private-Partnership-Modells mit der Sozialversicherung der Selbständigen (SVS) von der PremiQaMed Group betrieben. https://www.klinikum-malcherhof.at]

Über die SVS, die Sozialversicherung der Selbständigen

Ein gesundes Land braucht gesunde Selbständige – und jemanden, der sich ihrer sozialen Absicherung verschrieben hat: Das ist die SVS. Eine 1,2 Mio. große Versichertengemeinschaft, die unter dem Motto „Gemeinsam gesünder“ von der Geburt bis ins hohe Alter füreinander da ist. Die SVS umfasst als Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung sämtliche Sparten und ist als bundesweiter, berufsständischer Träger organisiert. Neun eigene Gesundheitseinrichtungen mit über 1.000 Betten, 8.000 Vertragsärzte, 3.000 Zahnärzte sowie weitere 9.000 Vertragspartner, wie beispielsweise Physiotherapeuten und Logopäden, stehen den Versicherten in ganz Österreich zur Verfügung. Die SVS ist mit Beratertagen flächendeckend in 190 Gemeinden vor Ort vertreten. Das Gebarungsvolumen beträgt 9,5 Milliarden Euro. Obmann ist Peter Lehner, Generaldirektor ist Dipl.-Ing. Dr. Hans Aubauer. www.svs.at

PremiQaMed Group

Die PremiQaMed Group ist ein führender Betreiber privater Gesundheitsbetriebe in Österreich und eine 100-prozentige Tochter der UNIQA Österreich Versicherungen AG. Rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Unternehmensverbund tätig. Zur Unternehmensgruppe gehören die Privatklinik Döbling, das Ambulatorium Döbling und die Privatkliniken Confraternität und Goldenes Kreuz in Wien, die Privatklinik Wehrle-Diakonissen in Salzburg sowie die Privatklinik Graz Ragnitz. Im Rahmen von Private-Public-Partnership (PPP)-Modellen mit der SVS betreibt die PremiQaMed Group das auf Rehabilitationsmedizin spezialisierte Klinikum Malcherhof Baden sowie das Gesundheitszentrum für Selbständige in Wien. https://www.premiqamed.at/de/



Quelle: OTS



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: